Der Heim-Auftritt verlief für Janits durchwachsen. Florian Janits und das True Racing-Team mussten sich in Spielberg mit den Plätzen 15 und fünf zufrieden geben.

Von Dietmar Heger. Erstellt am 22. Oktober 2020 (01:22)
Schadensbegrenzung. Nach einem verpatzten Samstag-Rennen kämpften sich Florian Janits und Reini Kofler am Sonntag ins Spitzenfeld zurück. Daher liegt man in der Jahreswertung weiter auf Rang zwei.
zVg

Nach vier Podestplätzen in den vergangenen vier Rennen ging das True Racing Team mit großen Erwartungen an die Heimrennen am Red Bull Ring im steirischen Spielberg. Schließlich hatte man im Gegensatz zu den letzten Auftritten am Sachsenring, aufgrund von Testfahrten in der Vorbereitung auf die Saison, etliche Erfahrungswerte. Diese sollten sich zu Beginn auch bezahlt machen.

Florian Janits erreichte trotz technischer Auflagen, welche erfolgreiche Teams auferlegt bekommen, um die Chancengleichheit in jedem Rennen für alle Teilnehmer gewährleisten zu können, in der Qualifikation für das ersten Rennen den achten Platz. Nach einem starken Start konnte Janits sogar noch drei Plätze gut machen. Bremsprobleme führten allerdings erst zu einem Ausfall des ABS-Systems und in der Folge zu einem Dreher von Reini Kofler, der das Rennen schließlich auf dem enttäuschenden 15. Platz beendete.

Der KTM X-Bow wurde in Schuss gebracht

Dem Team gelang es allerdings die Bremsprobleme beim KTM X-Bow Evo vor dem zweiten Rennen in den Griff zu bekommen. Dadurch war für das Duo Reini Kofler/Florian Janits ein zufriedenstellender fünfter Platz möglich, wodurch auch der zweite Rang in der Gesamtwertung gehalten werden konnte. „Wir sind ein starkes zweites Rennen gefahren. Das lässt uns auf die beiden nächsten Wochenenden auf dem Lausitzring und beim Finale in Oschersleben hoffen, unseren derzeitigen zweiten Rang in der Jahreswertung noch zu verbessern“, blickt Flo Janits auf die letzten Aufgaben der Saison.