Neckenmarkter radelte bis zur Nordsee und wieder zurück. Der Neckenmarkter Karl Schöll spulte auf seiner Monsterradtour insgesamt 3.401 Kilometer ab.

Von Dietmar Heger. Erstellt am 27. September 2017 (03:01)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
An der Nordsee. Karl Schöll bestritt auf seinem Rad in 28 Tagen 3.401 Kilometer.
zVg

Planung ist ja bekanntlich das halbe Leben. Im Falle des Neckenmarkters Karl Schöll und seiner Gewalttour zur Nordsee wahrscheinlich noch ein bisschen mehr. Immerhin lautete das Vorhaben, 28 Tage lang auf dem Rad zu verbringen und dabei 3.401 Kilometer abzuspulen.

Gestartet war der 65-jährige in der Schweiz. Von Andermatt ging es über 650 Höhenmeter nach Chur und weiter nach Maienfeld, wo der erste Tag nach 130 Kilometer zu Ende ging. Weiter ging es über Basel nach Frankreich und von dort nach Deutschland, wo Schöll sich auch die Zeit nahm, einige Sehenswürdigkeiten genauer unter die Lupe zu nehmen.

Nach drei weiteren Tagen in den Niederlanden war das erste Zwischenziel erreicht. 1.500 Kilometer waren absolviert und die Heimreise konnte somit in Angriff genommen werden.

Trotz zunehmender Müdigkeit konnte der pensionierte Unternehmer sein Vorhaben durchziehen. „Je näher ich der Heimat kam, umso mehr stellten sich die Kräfte auch wieder ein“, so Schöll nach Beendigung seiner Tour.