Nach Negativrun: Fruhmann trat zurück. Jürgen Fruhmann stellte beim SC Lockenhaus sein Amt zur Verfügung. Gerhard Pichler übernimmt interimistisch.

Von Maximilian Wiesler. Erstellt am 15. Oktober 2020 (01:22)
Rücktritt. Jürgen Fruhmann beendete sein Engagement beim SC Lockenhaus-Rattersdorf nach dem 0:2 im Derby gegen Pilgersdorf.
BVZ

Sieben Spiele, kein Sieg. Und die Derbyniederlage obendrauf. Einen Tag nach dem Samstag-Spiel gegen Pilgersdorf bot Lockenhaus-Rattersdorf-Trainer Jürgen Fruhmann dem Vorstand seinen Rücktritt an.

„Nach langem Überlegen“, sagt er. Er wurde im Winter eigentlich als Chef für die 1b geholt. Seit Mai betreute er die Liga-Mannschaft. Er machte den Umbruch – mehr Einheimische, weniger Legionäre – im Sommer mit und hatte auch lange ein gutes Gefühl. In den vergangenen Wochen schlitterte man aber mehr und mehr in eine „Negativspirale“. Fuhrmann setzte den Schritt, den er „setzen musste“. Die Vereinsführung akzeptierte diesen. Man sei schon länger in intensiverem Austausch gewesen, habe aber gehofft, den Turnaround zu schaffen, sagt Geschäftsführer Gerhard Pichler. Er wird auch derjenige sein, der das Team jetzt betreuen wird. Seine Erfahrung und das In- und Auswendigkennen der Klubstruktur gaben den Ausschlag. Eine Langzeitlösung werde es aber sicher nicht.

Ein neuer starker Mann soll kommen. „Wir befinden uns auf der Suche, wollen aber keinen Schnellschuss machen.“ Man will einen, der zur Mannschaft passt. So wie der Ex eigentlich. „Bei ihm ist es wirklich nur am Thema Punkte gescheitert. Er hatte einen sehr positiven Zugang zu den Jungs. Ich möchte mich bei ihm bedanken“, so Pichler, der auch die Trainingsbeteiligung und Stimmung in Fruhmanns Ära lobte.