Drei neue Gesichter im Fenyös-Stadion. Salaba, Nemeth und Stevic heißen die Neuzugänge beim SC Oberpullendorf. Ersterer kommt für Keeper Zolles, Zweiter für Sipos.

Von Maximilian Wiesler. Erstellt am 12. Januar 2021 (00:31)
Neu. Manuel Salaba wird in Zukunft für Oberpullendorf das Tor hüten.
BVZ

Über die Weihnachtsfeiertage lief die Transfermaschinerie beim SC Oberpullendorf richtig heiß. Manuel Salaba, Gergö Nemeth und Vukasin Stevic - 20, 21 und 22 Jahre alt - wurden verpflichtet. Salaba, Ex-Mattersburger, ist Tormann. Im Herbst hielt er den Kobersdorfer Kasten sauber. Er nimmt den Platz von Fabian Zolles ein, der aufgrund seiner Tormanntrainertätigkeit in der Akademie Burgenland kürzertreten muss und den Tabellenzehnten (nach Verlustpunkten Vierter) wohl verlassen wird. Salaba soll sich mit Michael Palatin ums Einser-Leiberl matchen.

Der zweite im Bunde, Gergö Nemeth, fliegt aus Siget (2. Klasse Süd B) an. Aufgrund eines geplatzten Ungarn-Transfers dockte er im Sommer dort an. Davor war er weit höherklassig unterwegs. Als Nachwuchs-Abschluss ging es in die Sturm-Akademie, später in seine Heimat zu Bundesligist Ujpest Budapest. Dazu stehen U16- und U18-Nationalteameinsätze auf seiner Visitenkarte.

Trainer Mario Pürrer kennt ihn aus gemeinsamen Stegersbach-Zeiten. Obmann Daniel Art: „Er ist irrsinnig ehrgeizig.“ Nemeth ist im zentralen Mittelfeld daheim. Ähnlich wie Bence Sipos, der geht. Ziel: Unbekannt. Neuzugang Nummer drei ist Vukasin Stevic. Er spielte von klein auf bei Toni Polsters Wiener Viktoria. Letzte Kampfmannschaftspraxis sammelte er bei Leih-Station Tribuswinkel in Niederösterreichs 1. Klasse. Den Kontakt stellte Ex- und Jetzt-Mitspieler Danijel Trajilovic her. Stevic trainierte in Oberpullendorf bereits einige Male mit. Er kann im Sturmzentrum und am Flügel spielen.