Sebastian Giefing durfte wieder ins Becken. Sebastian Giefing durfte in Budapest endlich wieder Rennen bestreiten.

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 21. November 2020 (01:12)
Erfolgreich. Sebastian Giefing holte in Budapest viermal Edelmetall. Eine davon schimmerte in Gold, drei in Silber.
zVg

Lange musste sich Sebastian Giefing gedulden, ehe er endlich wieder wettkampfmäßig in ein Becken springen durfte. Am vergangenen Wochenende war es endlich so weit. Mit dem rot-weiß-roten Nationalteam ging es zu den ungarischen Juniorenmeisterschaften nach Budapest.

Der Markt Sankt Martiner machte in der ungarischen Hauptstadt dort weiter, wo er vor der langen Coronabedingten Wettkampfpause aufgehört hatte, nämlich mit dem Sammeln von Medaillen. Gleich vier davon sollten am vergangenen Wochenende dazukommen. Dreimal Silber über 200, 400 und 1.500 Meter Freistil und einmal Gold über 200 Meter Schmetterling standen nach Tagen, an denen „Basti endlich wieder in seinem Element sein durfte“, zu Buche. Weitere zwei persönliche Bestzeiten über 100 Meter Freistil und 100 Meter Schmetterling konnten Giefing darüber hinwegtrösten, dass er am nächsten Wochenende auf die Hallenmeisterschaften in Graz verzichten muss, die ebenfalls Corona zum Opfer fielen.