Den Tabellenführer ins Wanken gebracht. Der SKK Loisdorf zeigte gegen Schlaining eine starke Leistung, unterlag aber hauchdünn um 17 Zähler.

Von Dietmar Heger. Erstellt am 15. Januar 2020 (01:50)
Groß aufgespielt. Loisdorfs Gernot Krutzler (l.) spielte gegen Schlaining starke 621 Holz. Michael Glatz verpasste den Rückrundenstart seiner Steinberger.
Hauser

Der SKK Loisdorf legte einen tollen Start in die Rückrunde hin, wurde dafür aber nicht mit Punkten belohnt. „Es war ein tolles Spiel unserer Burschen“, ließ man den Anhang auf der Facebook-Seite des Vereins wissen. Schließlich war man zum Tabellenführer lediglich mit dem Ziel angereist, die Schlaininger etwas zu ärgern. Zumindest dieses Vorhaben gelang. Denn Zsolt Pete und Patrik Galos holten trotz einer geringeren Anzahl an Kegeln als der Gegner die ersten beiden Punkte mit jeweils drei gewonnenen Bahnen. Im Mitteldurchgang war nichts zu holen, womit die Schlussspieler bei Gleichstand loslegten. Gernot Krutzler spielte groß auf und zauberte 621 Holz auf die Bahn. Zu schade, dass Georg Supper gegen Thomas Treiber den Vorsprung nicht verwalten konnte und am Ende läppische 17 Kegel zum Sensationssieg fehlten. So setzte sich der haushohe Favorit nach jeder Menge Arbeit mit 5:3 durch.

Stark ersatzgeschwächt ging der SKK Steinberg bei der SpG SKH/Post SV 1036 mit 1:7 unter. Mit Josef Hauser, Florian Janits und Michael Glatz fehlten gleich drei Stammkräfte. „Das war leider nicht zu kompensieren“, so Kapitän Josef Hauser.

Daher wurden in der Tabelle die Plätze getauscht. Loisdorf ist aktuell Achter, Steinberg rutschte auf Rang sieben ab.