Hornstein: Christian Danzinger siegte nach Marathon

Erstellt am 07. August 2022 | 02:34
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8431164_opu31didi_tennis_danzinger_kopinits_2sp.jpg
Christian Danzinger (l.) und Bernhard Kopinits (r.) kämpften über drei Stunden lang um den Sieg beim Hornstein Open 2022.
Foto: BVZ
Der Weg für den Mannschaftsführer des ASK Stoob ins Finale der 10. ASKÖ TC Hornstein Open verlief nahezu problemlos. Im Duell der beiden Topspieler verlangte Lokalmatador Bernhard Kopinits dem Polizisten in über drei Stunden alles ab.
Werbung

Schon vor dem Turnier galt Christian Danzinger als Nummer zwei gesetzt zu den Favoriten beim Jubiläumsturnier des ASKÖ TC Hornstein. Der Stoober wurde dann nach einem Freilos zum Auftakt seiner Favoritenrolle in den folgenden drei Runden mehr als gerecht und feierte drei Zwei-Satz-Erfolge.

Was bis zum Endspiel einem Spaziergang gleichte, sollte auf dem Weg zum Sieg noch ein richtig harter Weg werden. Denn der topgesetzte Bernhard Kopinits verlangte dem Landesliga A-Spieler in über drei Stunden Spielzeit alles ab.

Der Lokalmatador begann nämlich bärenstark und hatte bei 5:2 drei Satzbälle, Danzinger kämpfte um jeden Punkt und kam noch auf 4:5 heran, ehe Kopinits den Satz beendete. Im zweiten Durchgang agierte der Stoober ungefährdet (6:3) und auch im dritten schlugen bis zum 4:1 zahlreiche Winner auf der Seite des Nordburgenländers ein.

Kopinits hatte anscheinend auch Gefallen am Duell gefunden und fightete auf 4:4 und 5:5 zurück. Das entscheidende Break gelang dann aber abermals Danzinger, der nach dem 7:5 den Siegerpokal stemmen durfte. „Es war ein Kampf auf Biegen und Brechen“, gab der glückliche Sieger nach dem Spiel zu Protokoll.