Auch Kemeten hat neuen Coach

Erstellt am 04. Dezember 2022 | 03:27
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8539809_owz48max_sport_1sued_kemeten_mayer.jpg
Philip Mayer und seine SCK-Kollegen haben einen neuen Trainer.
Foto: Bauer
Mit Michael Erhart folgt ein Steirer Mathias Kedl. Der 31-Jährige war zuletzt Co-Trainer beim Ilzer SV.
Werbung

440_0008_8539798_owz48max_sport_1sued_kemeten_michael_er.jpg
Michael Erhart ist der neue „Chef“ beim SC Kemeten.
Foto: BVZ

Nachdem sich der SC Kemeten und Trainer Mathias Kedl vor einigen Wochen einvernehmlich trennten, konnte nun nach intensiver Suche Vollzug gemeldet werden: Michael Erhart wird zukünftig die Geschicke des Teams von der Bank aus leiten. Für den studierten Sportlehrer aus Hartberg ist es die erste Cheftrainerposition im Männerfußball, aber nicht der erste Kontakt mit dem Südburgenland. Hier war Erhart schon als Coach der FC Südburgenland-Damen aktiv (2017-2018). Zuletzt werkte er als Co-Trainer beim Ilzer SV. Die Kemetner Mannschaft bekam bereits die Gelegenheit, den neuen „Chef“ zu begrüßen.

„Die Jungs haben ihn gut aufgenommen“, so Obmann-Stellvertreter Gerald Halper, der von nun an auch als Co-Trainer fungieren wird. Der 31-jährige Erhart übernimmt mit Kemeten keine leichte Aufgabe, befindet man sich nach einer stark durchwachsenen Saison doch viel zu nah an der Abstiegszone. Die Richtung ist somit klar: so schnell wie möglich weg von dort. Vor dem Trainingsstart am 15. Jänner ist die Stimmung aber jedenfalls schon eine bessere: „Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit und den neuen Schwung im Team“, so Halper zur BVZ.