SC Buchschachen: Neuer Cheftrainer bringt Bewegung. Der SC Buchschachen engagierte zuletzt mit Christian Herbst einen neuen Cheftrainer, der zum Einstand gleich jubeln durfte.

Von Julian Horvath. Erstellt am 20. September 2017 (01:36)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Neuer „Chef“. Christian Herbst, der zuletzt in Pöllau arbeitete und zuvor in St. Johann tätig war, wechselt zur Elf rund um Gernot Lechner.
BVZ

Das Trainerkarussell der 1. Klasse beginnt sich mehr und mehr zu drehen. Nach dem Wechsel in St. Martin, wo Josef Unger von Andreas Köhler übernahm, legte der bis dato glücklose 2. Liga-Absteiger aus Buchschachen nach und holte sich Christian Herbst ins Boot. Dieser werkte zuletzt in Pöllau, wo er den Traditionsklub im Frühjahr vor dem Abstieg aus der Landesliga bewahrte. Jetzt geht es in seine erste Station im Burgenland.

Die Gründe dafür, schilderte er der BVZ: „Ich wollte eigentlich eine Pause einlegen, um meine A-Lizenz fertigzumachen, aber nach langen Gesprächen, nahm ich die Herausforderung an. Es ist eine interessante Aufgabe und ich weiß, dass wir etwas bewegen können.“ Das stellte der Fachmann mit dem 2:1 über St. Michael gleich unter Beweis.

Derweil gingen Ex-Trainer Janos Glemba und der SCB im Guten auseinander, denn trotz der nicht immer positiven Ergebnisse der letzten Wochen, schätzt man sich sehr. Auch Herbst bekam das schon mit: „Ich kenne Janos schon sehr lange und es tut mir leid für ihn, aber er war gegen St. Michael am Platz und freute sich sehr über unseren Sieg.“ Dabei wünschte der SCB dem scheidenden Trainer auf seinem weiteren Werdegang alles Gute.