„Wunschkandidat“ wieder beim SCB. Ludwig Tuba heuert erneut beim SC Buchschachen an. In der Vergangenheit eine äußerst erfolgreiche Kombination.

Von David Marousek. Erstellt am 30. Januar 2021 (01:26)
Bauer

Das Buchschachener 1. Klasse-Schlusslicht fand zuletzt mit Ludwig Tuba einen altbekannten Trainer. „Wir sind zufrieden. Die Meinungen der Spieler waren durchweg positiv. Er war unser Wunschkandidat“, freute sich der Sportliche Leiter Bastian Richter über die Verpflichtung. Für Ludwig Tuba wird es ein Wiedersehen mit vielen bekannten Gesichtern. „Ich kenne bis auf zwei Spieler noch alle Einheimischen. Jetzt habe ich mich bereit erklärt, dem Verein zu helfen. Es wird aber schwer genug – Garant für den Klassenerhalt bin ich alleine auch keiner“, sagte er. Dabei will er seine Mannschaft auf die „Grundtugenden wie absoluten Einsatzwillen und Laufbereitschaft“ hinarbeiten lassen.

„Das ging mir im Spiel gegen Tatzmannsdorf ab. Ich denke wir werden jetzt noch fünf Runden spielen, wobei wir noch drei Heimspiele haben“, erklärte Tuba, der sich mittlerweile als „ruhiger“ bezeichnen würde: „Das bin ich sicher geworden, aber wer weiß, wie ich an der Seitenlinie dann wieder agiere.“ Der Nichtabstieg ist das große Ziel des SCB. Neben Rückkehrer Imre-Laszlo Domokos (Gerersdorf-Sulz), soll auch Manuel Arthofer (Bad Tatzmannsdorf) wieder ein Teil der Buchschachener Elf werden. „Ich will ihn zurückholen. Zusätzlich will ich noch einen Spieler für die Außenbahn und einen Innenverteidiger“, erklärte der Neo-Trainer seine Pläne. Dafür heißt es für die Legionäre wohl Abschied nehmen.