Ein Tauschgeschäft ohne Fragezeichen. Oberschützens Stefan Neudecker geht zum ASK Goberling, während Niko Urbauer den umgekehrten Weg nimmt.

Von Maximilian Wiesler. Erstellt am 16. Januar 2021 (01:06)

„Alles ruhig am 2. Klasse Süd A-Wintermarkt“, mag man meinen. Fast! Denn nachdem sich Riedlingsdorf bereits vor Weihnachten von seinen beiden slowenischen Legionären, Matic Habus und Aljaz Knezar, trennte, tut sich auch bei Nachbar Oberschützen was.

Der Tabellenfünfte des 9-Spiele-Herbstes kam mit 1. Klasse-Klub Goberling auf einen grünen Zweig. Stefan Neudecker kehrt dem UFC nach eineinhalb Jahren und Toren, Toren, Toren den Rücken und geht zurück zum ASK. Von dort kommt derweil Niko Urbauer. Der 17-Jährige, der in seiner Karriere bereits 28 Kampfmannschaftspiele absolvierte, kann ähnlich wie Neudecker vorne fast alles spielen. „Vom Flügel (links/rechts) bis zum Stürmer“, sagte Oberschützen-Trainer Gerhard Wolfger. Urbauer trifft bei seinem neuen Klub auf alte Bekannte. (Neudecker sowieso.) „Niko kickte gemeinsam mit Tobias Amtmann und Julian Kappel im AVITA-Nachwuchs. So ist auch der Kontakt entstanden.“

Tut sich sonst was beim UFC? Ein Spieler soll fürs Frühjahr noch aufschlagen. Wolfger: „Fix ist nichts, aber es sieht ziemlich gut aus.“ Das kommende Wochenende soll endgültige Gewissheit bringen. Plus: „Im Gegenzug steht ein Abgang im Raum.“