SC Mariasdorf ist im Tabellenkeller angekommen. Der stolze SC Mariasdorf ist nach dem klaren 1:4 gegen Hochart das neue Schlusslicht der Liga. Ein neuer Tiefpunkt.

Von Markus Gyaky. Erstellt am 01. November 2017 (00:54)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Das darf nicht wahr sein. Patrick Wieser und Kollegen kommen derzeit aus dem Tief nicht heraus.
BVZ, Bauer

Am Sonntagnachmittag, kurz nach 15.45 Uhr und mit dem Hocharter 1:4-Auswärtssieg stand fest: Der SC Mariasdorf ist das neue Schlusslicht der 2. Klasse Süd A und nur wenig deutet darauf hin, dass die Rote Laterne nicht über die gesamte Winterpause in Mariasdorf leuchten wird.

Ein Status quo, der nur schwer zu akzeptieren ist, denn eigentlich galt man in der damaligen 1. Klasse Süd A lange Zeit als „unabsteigbar“, ehe 2011 dann doch das eintrat, was man unbedingt verhindern wollte. Danach kickte man quasi immer oben mit, scheiterte zweimal extrem knapp an der Rückkehr nach oben, ehe Langzeit-Trainer Fritz Kirnbauer im Sommer zurücktrat und man nicht nur diesen Abgang bis dato nicht kompensieren konnte. Nur, wie geht es im Frühjahr weiter?

Neue Legionäre werden getestet

Trainer Peter Kovacs sitzt fest im Sattel. Klar ist, dass innerhalb des Kaders wohl einiges passieren wird. Das bestätigte der Cheftrainer der BVZ: „Es stimmt, dass wir schon andere kroatischen Legionäre testeten. Ob da aber jemand geholt wird, kann ich noch nicht sagen, denn das entscheidet der Vorstand und nicht ich“, so der Trainer, der auf die Frage, wie es mit seiner Zukunft weitergehe, folgendes antwortete: „Man wird sehen. Nach der Hinrunde werden wir uns zusammensetzen und alles bereden.“