Weg führt über Zuberbach. Der Tabellenführer aus Wiesfleck hat am Sonntag eine weitere Prüfung zu bestehen.

Von Markus Gyaky. Erstellt am 16. Oktober 2019 (01:00)
Mit voller Kraft zum Leader. Gegen Kroisegg durfte SVZ-Coach Manuel Tuba einige Male abklatschen – in Wiesfleck nun wieder?
BVZ

Drei Spieltage sind noch zu gehen und der Kampf um den Herbstmeistertitel spitzt sich zu. Das passierte auch, weil der SC Wiesfleck am Samstag in Hannersdorf verlor, diese somit wieder ins Rennen holte und dazu auch noch die Verfolger aus Neuhodis und Dt. Schützen ihre Prüfungen bewältigten. Weil der SCW zudem noch sein spielfreies Wochenende „absolvieren“ muss, sind eigentlich gleich drei Teams derzeit punktegleich. Spannend ist dabei, dass sich Dt. Schützen und Neuhodis am Nationalfeiertag begegnen werden.

Der Vierte im Bunde kommt aus Hannersdorf, der an den letzten beiden Spieltagen erst Schützen und dann Hodis bespielen darf. Zukunftsmusik, zurück zum Wochenende, wo der Tabellenführer mit den wieder erstarkten Zuberbachern die wohl schwerste Prüfung vor der Brust hat. Diese kommen mit zwei eindrucksvollen Siegen im Gepäck und wollen die Klasse noch enger zusammenrücken lassen. Sektionsleiter Klaus Brandstätter hielt aber nichts von großspurigen Ansagen: „Wir fahren hin, um guten Fußball zu spielen. Was dann rauskommt, werden wir sehen.“ Komplett sind dabei beide Teams nicht: Bei den Hausherren fehlt Thorsten Kirnbauer, Zuberbach muss auf Manuel Tuba und Krisztian Simon verzichten.