Wohin geht es nun?. Mit Riedlingsdorf gegen Deutsch Schützen und Zuberbach gegen Hannersdorf kommt es nun zu zwei Krachern.

Von Markus Gyaky. Erstellt am 22. August 2018 (02:45)
Traumstart. Schützen-Coach Martin Taschler würde die Saison gerne schon vorab beendet wissen.
BVZ

„Wenn es nach uns ginge, könnte die Meisterschaft schon aus sein“, schmunzelte Deutsch Schützens Trainer Martin Taschler nach dem Traumstart mit sechs Punkten aus zwei Spielen. Dabei ist erst eine wirkliche Runde gespielt, ehe das Wochenende nun einige wegweisende Spiele bringt. Der Tabellenführer muss nämlich nach Riedlingsdorf, die aufgrund ihrer Vergangenheit immer den Anspruch haben, vorne mitzuspielen. Dass das prinzipiell möglich ist, bewies das 1:1-Remis beim SV Hannersdorf.

Das zweite Top-Spiel steigt dann derweil in Zuberbach, wo die zum Auftakt siegreiche Elf von Ewald Gossy den SV Hannersdorf empfängt. Überraschend war der Auftritt der Zuberbacher in Mariasdorf, denn trotz Umbruch über den Sommer klappte vieles schon erstaunlich gut.

Auch nicht zu verachten ist das Derby zwischen der SG Redlschlag und dem Absteiger aus Oberschützen, wobei die Redlschlager doch als Favorit ins Nachbarschaftstreffen gehen.

Seinen ersten Auftritt feiert dann auch der zweite Absteiger aus Loipersdorf, wo Spielertrainer Markus Leeb seine Pflichtspielpremiere feiern wird. Es geht dabei nach Schachendorf, die wiederum mit einigen Personalproblemen kämpfen. So reist der SCLK, der im neuen Jahr einiges vor hat, sicher als Favorit an.