Doppelte Slowenen-Power für Tobaj. Der Leader von der ASV Gemeinde Tobaj holte für Nikola Golenja zweifachen Ersatz.

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 15. Februar 2021 (01:23)
Aus einer Ära. Nach langen Jahren im Südburgenland verlässt Nikola Golenja (l.) Österreich und wechselt in seine Heimat.
Marousek

Der ASV Gemeinde Tobaj musste zuletzt einen schmerzhaften Abgang hinnehmen. Lukas Spirk’s kongenialer Partner in der Offensive, Nikola Golenja, wird dem Spitzenreiter der 2. Klasse Süd C im Frühjahr nicht mehr zur Verfügung stehen. Nach Stationen beim SK Unterschützen, SV Eberau und dem SV Eltendorf wird der 29-Jährige zumindest vorerst nicht mehr in Österreich kicken. Zum Abgang von Golenja gesellte sich auch Dominik Stettner, der zum SV Heilgenbrunn zurückkehrt.

Spirk: „Wir sind nun unberechenbarer“

So musste der Leader reagieren und holte kurz vor Transferschluss zwei slowenische Legionäre. Arjan Torra kommt von der TuS Bad Waltersdorf. Der 24-Jährige hat schon einige Einsätze in der zweiten slowenischen Liga vorzuweisen und ist in der Offensive variabel einsetzbar. Mit Luka Zalokar wechselt zudem ein 22-jähriger zentraler Mittelfeldspieler zur Gemeinde Tobaj. „Wir sind mit den Transfers zufrieden, vielleicht sind wir nun sogar noch einen Tick besser. Jedenfalls sind wir jetzt variabler und noch unberechenbarer“, war Obmann-Stellvertreter Lukas Spirk mit den Transfers zufrieden.