Ein Hauch von Landesliga. Am kommenden Freitagabend empfängt der SV Stegersbach die starken Jennersdorfer.

Von Patrick Bauer. Erstellt am 21. August 2019 (01:19)
David Marousek
Mit Volldampf nach Stegersbach. Markus Pimpel will nach zwei Unentschieden in Stegersbach voll punkten.

Vier Punkte für den SV Stegersbach, derer fünf für den kommenden Gegner vom UFC Jennersdorf vor dem Duell am Freitagabend im Stegersbacher Thermenstadion. Und beide Vereine werden angesichts der Bilanz bei einem „ausbaufähig“ zustimmen, denn so wirklich zufrieden war man weder im SVS- noch im UFC-Lager.

BVZ

Martin Sitzwohl, Trainer in Jennersdorf, konnte mit den beiden 2:2 in Rechnitz und gegen Heiligenkreuz nur wenig anfangen: „Die Mannschaft hätte sich viel mehr verdient, weil sie super Fußball zeigte, aber derzeit für jeden Fehler bestraft wird. Klar ist aber auch, dass wir es offensiv intelligenter ausspielen müssen.“ Qualitativ ist der nächste Gegner über Rechnitz und Heiligenkreuz zu stellen. Das sah auch Sitzwohl so: „Die sind spielstark und wollen auch sicher mitspielen. Vielleicht tun wir uns leichter, wenn das Spiel offener wird. Zumindest auf ein besseres Ergebnis hoffe ich. “ Personell kehrt dann Michi Wagner retour, während Alex Bakanic mehr als nur fraglich blieb.

Die Hausherren müssen derweil sicher auf Manuel Fritz verzichten, der beim 1:0-Erfolg in Neuberg wegen Notbremse Rot sah. Ungewiss blieb ein Einsatz von Ivan Barnjak, während Dzenan Serifi und Peter Zsifkovits wieder zum Thema werden könnten. Sektionsleiter Helmut Siderits: „Jennersdorf war in den letzten Jahren immer vorne dabei, agiert kompakt und hat auch eine gute Mischung in ihrer Elf. Die arbeiten gut, aber ich hoffe auf unseren ersten Heimsieg der Saison.“