In Mühlgraben weht nun anderer Wind. Nach der Erfolgsgeschichte mit Johannes Posch als Cheftrainer, musste sich das Überraschungsteam neu erfinden.

Von Patrick Bauer. Erstellt am 03. Juli 2019 (01:57)
BVZ
Neue Aufgabe in der 2. Liga. Sebastjan Vogrincic, in aktiven Zeiten selbst ein super Kicker, wird den SV Mühlgraben übernehmen.

Nach einer Saison, die zwischenzeitlich einem sportlichen Märchen glich, ist auch der SV Mühlgraben wieder zurück im Alltag. Platz sechs war es am Ende, wobei eine negative Serie gegen Ende eine bessere Platzierung verhinderte. Und dennoch darf man die Leistungen des SVM, der vor einigen Jahren noch in der 2. Klasse Süd B kickte, nicht unterschätzen, denn fußballerisch war man phasenweise gar das Maß der Dinge in der 2. Liga und überzeugte mit Vollgas-Fußball der Marke Hannes Posch.

Der Trainer, der zwei Jahre die Agenden führte, ging nach der Saison Richtung Dt. Goritz, auch um sich einer neuen Aufgabe zu widmen. So brauchte es Ersatz, den die Vereinsführung auch schnell fand: Vom Nachbarn aus Neuhaus wechselt Sebastjan Vogrincic eine Stufe höher. Das bestätigte der Koordinator sportlicher Angelegenheiten, Fabio Halb. Dabei weiß die Vita von Vogrincic durchaus zu beeindrucken, denn selbst kickte er für Stegersbach in der Regionalliga und wurde zudem mit dem SVS Meister in der Burgenlandliga.

Mit dem neuen Trainer war es aber noch nicht getan, denn Mitja Zerdin (Slowenien), Peter Gerencer und wohl auch Michael Mohapp sowie Moritz Kobald werden eine fußballerische Pause einlegen. So brauchte es Verstärkungen, die auch kamen: Luka Vrhunc Pfeifer (Bad Radkersburg), Stefan Matzhold (Neuhaus) und die teils sehr jungen Luca Friedl (eigener Nachwuchs), Kevin Stangl (Unterlamm), Marcel Karner (Jennersdorf), Jan Schreiner (Eltendorf), Fabian Lazar und Maximilian Hutter (beide Fehring) schlossen sich dem SVM an. Halb dazu: „Wir haben nun einen großen Kader.“

Der zudem auch sportliche Qualität besitzt, denn die defensive Achse mit Filip Dudajek, Jure und Martin Gönc scheint auch 2019/20 für Mühlgraben zu kicken. Die Ziele hält man derweil bewusst klein, wie der selbst in der Ersten kickenden Fabio Halb erklärte: „Unser klares Ziel ist es, auch in der neuen Saison nicht abzusteigen.“