Sankt Martin justiert nach

Erstellt am 09. Januar 2022 | 01:11
Lesezeit: 2 Min
Um im Abstiegskampf bestehen zu können, tätigte das Schlusslicht bereits einige Transfers. Ebenfalls neu? Der Chefcoach.
Werbung

Mit Hermann Kamper kommt ein im Burgenland noch unbeschriebenes Blatt in den Süden. Doch gänzlich unbekannt ist er nicht, denn sein Sohn Georg Wappel spielte bereits für Sankt Martin und ist aktuell in Jabing aktiv. „Er hat die A-Lizenz und ist seit Kurzem in der Pension. Jetzt hat er Zeit für uns“, freute sich ASV_Obmann Edwin Janosch. Auch mit seinem Sprössling gibt es Verhandlungen. Bereits fix sind zwei Kroaten – einer offensiv, der andere defensiv – und Christian Resetarits aus Dt. Kaltenbrunn. „Es wird wohl noch einer aus Dobersdorf und ein weiterer Offensiv-Kroate zu uns kommen“, erklärte Janosch.