„Sitzi“ rückt zurück. Der UFC Jennersdorf muss sich auf Trainersuche begeben, denn Martin Sitzwohl tritt aus beruflichen Gründen etwas kürzer.

Von Patrick Bauer. Erstellt am 15. Mai 2021 (01:54)
Großes Talent. Philipp Mrazek gilt beim UFC in Jennersdorf als Hoffnungsträger der Zukunft.
David, David

In der Jennersdorfer Bezirkshauptstadt droht ein nicht unbedingt gewollter Kader-Umbruch. Neben dem langjährigen Einser-Goalie Kevin Gumhold, der seine aktive Karriere beenden wird, wird auch Trainer Martin Sitzwohl sein Amt als Cheftrainer abgeben. „Ich habe zurückgelegt“, berichtet er der BVZ und ergänzt: „Es ist mir beruflich leider nicht mehr möglich, das alles unter einen Hut zu bringen. Dennoch werde ich dem Verein in einer anderen Funktion erhalten bleiben.“ Wie diese aussehen wird, war zu Redaktionsschluss noch nicht wirklich absehbar. Klar ist, dass Sitzwohl auch in die Nachfolgefrage involviert ist. „Wir sind da gerade in der Trainerfindung.“ Einige Kontakte wurden dabei schon geknüpft, wobei sich noch kein konkreter Kandidat finden ließ.

Auch auf Spielerebene wird etwas passieren, denn neben Gumhold dürfte es auch Edelzangler Julian Resch wegziehen. Dieser wurde in den vergangenen Jahren immer wieder mit höherklassigen Vereinen aus der Steiermark (Bad Radkersburg oder Gleisdorf) in Verbindung gebracht und gut möglich, dass er nach der Corona-Pause seine Chance nun wahrnehmen wird. „Generell bleibt der Kader zusammen“, so Sitzwohl, der anfügt: „Wenn sich Julian sportlich verbessern kann, muss er es fast machen.“ Nachsatz: „Wir brauchen auf jeden Fall einen Mann fürs Tor, wobei dort eine inländische Lösung zu finden, nicht einfach sein wird. Auch im Angriff braucht es einen weiteren Mann, denn vom Kader aus dem Herbst fehlt ja auch noch Markus Pimpel. Da gibt es aber noch nichts Spruchreifes.“