SV Stegersbach will auswärts „sympathisch sein“. Der SV Stegersbach blickt in Richtung kommende Saison. Der Verein will „eine Bereicherung“ für die Liga sein.

Von David Marousek. Erstellt am 24. Juli 2019 (01:59)
Marousek
Ivan Barnjak (grün) ist zurück in Stegersbach. Laut Sektionsleiter Helmut Siderits „sprüht“ der Defensivspezialist nur so vor Motivation.

Eine harte, intensive Woche haben die Kicker aus Stegersbach hinter sich gebracht. „Von Montag bis Freitag war jeden Tag Training und zusätzlich gab es noch zwei Vorbereitungsspiele“, fasste Sektionsleiter Helmut Siderits die vergangene Power-Woche zusammen.

Das Training lief teilweise in Blöcken ab, aufgeteilt wurde in Offensive und in Defensive. Gegen den ASK Oberdorf war das Match aus Sicht des Funktionärs teilweise ordentlich, teilweise jedoch gar nicht. „Die erste Halbzeit hat uns Vereinsverantwortlichen gar nicht gefallen, nach dem Seitenwechsel wurde es besser“, schildert Siderits seine Eindrücke.

Auch in dieser Woche heißt es wieder: An jedem Werktag wird trainiert. Die Neuzugänge finden sich langsam auch immer besser ein. „Philipp Wolf hat sich sehr verbessert in den letzten Jahren, Patrick Hirschbeck ist körperlich sowieso in einer Topverfassung. Mario Rasic im Sturm ist jetzt kein Dauerläufer, aber wir wollten einen, der den Ball halten kann“, schildert der Sektionsleiter.

Einzig Ivan Barnjak braucht laut Siderits noch etwas: „Körperlich hat er noch einen gewaltigen Rückstand, aber wir bringen ihn schon noch auf das Level. Er sprüht richtig vor Motivation!“

Das Trainerteam habe laut Siderits die nötige Ruhe im Trainingsbetrieb. Doch der Sektionsleiter verrät: „Ich bin da eher der Explosivträger in der Mannschaft.“

Der Verein möchte in der kommenden Saison nicht nur bei den heimischen Spielen „sympathisch“ auftreten, sondern auch bei Auswährtsfahrten begeistern. Das Ziel wird laut Siderits „eine fußballerische Bereicherung für die 2. Liga Süd“ zu sein.