Gunners: Unger ist zurück. Oberwarts Basketballer gehen als „Unger Steel Gunners Oberwart“ in die neue Saison. Ziel sind die Playoffs, gespielt wird mit vier Legionären – ein „Großer“ wird noch gesucht.

Von Michael Pekovics. Erstellt am 01. August 2018 (01:14)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Sponsor-Comeback. Unger Steel ist wieder Haupt- und Namenssponsor bei den Gunners. Bei der Präsentation der neu belebten, bereits 25 Jahre alten Partnerschaft waren Helmut Gaal, Hans Hadek, Headcoach Horst Leitner, Präsident Thomas Linzer, Matthias Unger, Kristijan Nikolic, Josef Unger und Richard G. Senninger (v.l.) anwesend.
BVZ

25 gemeinsame Jahre verbinden die Gunners nun schon mit dem Oberwarter Traditionsbetrieb Unger Steel. Ab der heurigen Saison fungiert die Familie Unger wieder als Haupt- und Namenssponsor für die Basketballer – und das hat durchaus unternehmerische Gründe, wie Juniorchef Matthias Unger betonte:

„Top-Arbeitgeber mit der Top-Sportmarke“

„Das ist keine Entscheidung aus dieser Tradition heraus, sondern hat andere Gründe wie gutes Image und eine große Reichweite - die Oberwart Gunners sind die Sportmarke schlechthin in Süd-Ost-Österreich, da liegt es auf der Hand, dass der Top-Arbeitgeber der Region (Anmerkung: Unger Steel beschäftigt allein in Oberwart rund 500 Personen) wieder enger mit der Top-Sportmarke zusammenarbeit.“

Gründer und Förderer: Hans Hadek mit Josef Unger (v.l.).
Pekovics

Für Präsident Thomas Linzer ist die Intensivierung der Zusammenarbeit eine „Ehre und Wertschätzung, die wir demütig annehmen“ und er bekräftigt: „Wir bekennen uns dazu, dass wir ein Ausbildungsverein sind. Diesen Weg werden wir fortsetzen, er wird auch vom Sponsor mitgetragen, da gibt es keinen Druck.“

Die sportliche Zielsetzung für die Saison lautet Erreichen der Playoffs, drei der vier Legionärsplätze sind mit Center Christopher Tawiah, Small Forward Andrius Mikutis und Pointguard Thomas Hayden bereits besetzt. Aktuell suchen Headcoach Horst Leitner und der neue Assistantcoach Kristijan Nikolic nach einer Verstärkung unter dem Korb. „Erfolg ist für die Gunners immer wichtig. Und auch, wenn wir nicht alle Spiele gewinnen werden - uns wird man erst einmal schlagen müssen“, kündigte Leitner selbstbewusst an. Die neuen Spieler hätten alle sowohl Erfahrung in Europa als auch den notwendigen Siegeswillen und die richtige Einstellung, die zu den Gunners passe. „Sie sind hungrig, ausgestattet mit einem starken Willen und auch charakterlich alle voll in Ordnung“, streut Headcoach Leitner den Neuverpflichtungen bereits im Vorfeld Rosen.