Gunners verlieren wichtiges Spiel gegen Gmunden. Die Oberwart Gunners mit Headcoach Horst Leitner verloren am Donnerstag-Abend das vierte Spiel gegen die Swans Gmunden in der Overtime mit 94:97. Damit scheiden sie trotz Kampfgeist im Halbfinale der Superliga aus. Im Finale trifft Gmunden auf Kapfenberg.

Von Daniel Fenz. Erstellt am 29. April 2021 (22:39)

Die Starting-Five der Gunners bot die ersten zehn Minuten eine starke Partie und zog kurzfristig davon, ehe sich die Swans wieder stabilisierten und noch auf zwei Punkte herankamen. Im zweiten Abschnitt sorgten Toni Blazan und seine Swans für klare Verhältnisse und drehten die Partie um, und verabschiedeten sich mit der 48:45-Führung in die Kabine.

Die Nerven waren bei Oberwarts Headcoach Horst Leitner angespannt, und er pushte seine Mannen wieder voran, dennoch gelang es den Oberösterreichern, den Vorsprung bis auf neun Punkte auszubauen und auch zu halten. Die Fans sahen zu Hause auf den Bildschirmen (Sky Sport und ORF Sport+) vor allem in Abschnitt drei ein kampfreiches Spiel auf Seiten der Südburgenländer. Man wollte unbedingt ein fünftes Entscheidungsspiel erzwingen. Der Leitner-Truppe gelang es, vor dem letzten Viertel den Vorsprung der Swans auf -5 (62:67) zu minimieren.

Die letzten zehn Minuten sollten nochmals ein wahrer Krimi werden. Sieben Minuten vor Schluss lagen die Gunners mit zehn Zählern (64:74) zurück, ehe Horst Leitner ein Timeout einlegte. Das sollte Früchte tragen, mit zwei Dreiern kam man schnell zurück, der Druck lag nun auf Seiten der Swans.

Beflügelt von dem starken Start sorgten Quincy Diggs & Co. für einen weiteren Schritt in Richtung Entscheidungsspiel. Nach seinem Dreier zum 73:76 war die Motivation umso größer, doch noch das Spiel drehen zu können, beim Stand von 75:76 mussten beide Mannschaften erneut ins Timeout. Vier Minuten vor Schluss gelingt es den Gunners durch einen Freiwurf von Ignas Fiodorovas, auszugleichen und durch Nigel Pruitt auf +2 (80:78) zu stellen, und sogar auf 82:78 zu erhöhen.

Doch es sollte noch spannender werden, 30 Sekunden vor Schluss führten die Gäste mit 85:84. Zum wiederholten Male mussten die Unparteiischen zum Bildschirm von Sky, um sich die Szene nochmals anzusehen, um sich dann ein Urteil bilden zu können. Den Schlussakt setzte Gmundens Enis Murati, der mit seinen zwei Freiwürfen zum 87:84 stellte, doch Valentin Pasterk sorgt mit seinem Dreier eine Sekunde vor Schluss für das 87:87 und für eine Verlängerung. In dieser Overtime ging es in der gleichen Tonart weiter, die Gunners setzten sich vier Punkte ab, ehe die Swans durch einen Dreipunkter von Daniel Friedrich 1:20 Minuten vor Schluss mit 95:94 knapp voran lagen. Doch zum Schluss müssen sich die Gunners mit 94:97 geschlagen geben und scheiden im Halbfinale der Superliga aus.

STATISTIK
UNGER STEEL GUNNERS OBERWART - SWANS GMUNDEN 94:97 (23:21, 22:27; 17:39, 25:20; 7:10).-
Werfer Gunners: Diggs 30 Punkte; Poljak 21; Fiodorovas 19; Pruitt 13; Patekar 5; Knessl, Pasterk je 3.
Werfer Swans: Friedrich, Blazan je 23 Punkte; Murati 19; Tate 11; Güttl, Dolenc je 8; Jelks 5.

Mehr über das Match sowie über die Gunners lest Ihr in Eurer aktuellen BVZ-Ausgabe!