Nico Wiener setzte Medaillenflut fort

Erstellt am 17. August 2022 | 15:07
Lesezeit: 2 Min
Nico Wiener sicherte sich bei der Staatsmeisterschaft zwei Goldene. Vater Wolfgang Wiener holte Silber.
Werbung

Bei der Österreichischen Staatsmeisterschaft und Meisterschaft führten die Medaillenplätze wieder einmal über die Familie Wiener aus dem Ortsteil Schreibersdorf der Großgemeinde Wiesfleck. Dabei startete Nico Wiener bereits in die erste der zwei Qualifikationsrunden mit österreichischem Rekord. Er stellte die 419 Ringe mit persönlicher Bestleistung von 432 Ringen ein. Am Sonntag baute er seine Führung in der zweiten Qualifikationsrunde noch weiter aus und sicherte sich mit Platz eins ein Ticket für das Halbfinale.

Am Tag darauf fand zuerst der Teambewerb statt. Nico Wiener trat dabei im Team Burgenland in der Besetzung mit Josef Nolz und Adalbert Koloszar an. „Wir gewannen alle unsere drei Matches und sicherten uns den Staatsmeistertitel im Team“, freute sich Wiener. Danach ging es zur Einzel-Elimination. Im Halbfinale gewann er sein Match und zog so in gewohnter Art und Weise in das Goldfinale ein. Dort entschied ein Stechen um die Medaille. Dabei gelang dem Südburgenländer ein perfekter Schuss, der zugleich den Staatsmeistertitel bedeutete. Vater Wolfgang Wiener musste sich nur knapp geschlagen geben, er holte sich hinter Manfred Meindl die Silberne bei der Österreichischen Meisterschaft der Senioren.