Wer setzt sich nach oben ab?. Im Derby zwischen dem UFC aus Allhau und Eltendorf geht es um sehr vieles.

Von Patrick Bauer. Erstellt am 09. Oktober 2019 (01:30)

Alleine mit der Tabellenkonstellation ist vor diesem Südderby alles gesagt: Der derzeit auf Platz 14 stehende UFC Markt Allhau empfängt die dieser Tage um einen Zähler weniger aufweisenden Eltendorfer, die auf Rang 15 liegen. Und auch die Verantwortlichen wussten zu Wochenbeginn über die Wichtigkeit der Begegnung: „Sie haben jetzt auch gegen Kohfidisch gewonnen und ich glaube, dass es für uns durchaus schwerer als noch in Oberwart wird“, erklärte UFC-Pressesprecher Ewald Musser und meinte damit die taktische Ausrichtung beider Klubs, die sich doch verändern wird. In Oberwart konnte man tiefstehen, was nun nicht ganz so sein wird. „Das nächste Spiel ist immer das wichtigste“, schmunzelte derweil Allhau-Trainer Herbert Oberrisser und griff ganz tief in die Fußballer Zitate-Liste. Dem Fachmann war aber auch klar, dass es wohl ein Spiel „auf Augenhöhe“ werde.

Davon ist eigentlich auszugehen, denn auch in Eltendorf wird es trotz Heimsieg noch etwas dauern, ehe man die negativen Ergebnisse der letzten Woche ganz abschütteln wird können. „Wir wollen unseren Sieg gegen Kohfidisch natürlich bestätigen“, erklärte Eltendorfs Sportlicher Leiter Rainer Pummer und fand Zustimmung bei Cheftrainer Denis Kulovits: „Sie hatten mit dem 0:0 in Oberwart ein Erfolgserlebnis, welches uns trotz Überzahl nicht gelang. Wir müssen und wollen gewinnen, aber das werden die Allhauer auch sagen.“