Emanuel Horvath freut sich auf die Special Olympics. Der Pinkafelder Emanuel Horvath spricht über seine Leidenschaft, den „Special Olympics Sport“, und einen Re-Start.

Von Daniel Fenz. Erstellt am 23. Mai 2020 (02:23)

Der 26-jährige Emanuel Horvath, an sich begeisterter und aufgrund der aktuellen Lage verhinderter Athlet des Wohnheims Dornau, spricht über seinen Alltag in Zeiten des Coronavirus.

BVZ: Was hat sich für dich durch das Coronavirus verändert? Wie sieht dein Alltag aus?

Horvath: Ich war jetzt fast zwei Monate nicht mehr in der Dornau. Wir als Tagesklienten dürfen aufgrund des Virus derzeit nicht hinkommen. Voraussichtlich werde ich aber am 2. Juni wieder hindürfen. Darauf freue ich mich sehr. Im Sport veränderte sich vieles, die Special Olympics-Trainings und Wettkämpfe mit dem Team sind leider vorerst abgesagt.

Du bist ein aktiver Special Olympics-Athlet im Team Dornau: Welche Sportart trainierst du dabei am liebsten?

Horvath: Meine Lieblingssportart ist eindeutig Floorball.

Welche Aufgaben hast du sonst noch bei Special Olympics?

Horvath: Gemeinsam mit meinem Freund Mario Dukic bin ich Special Olympics-Sportsprecher des Burgenlandes. Wir vertreten die burgenländischen Sportler bei Österreich-Sitzungen und sorgen für einen Austausch mit den Koordinatoren Ernst Lueger und Petra Prenner.

An welches Sporterlebnis denkst du am liebsten zurück?

Horvath: An die Nationalen Winterspiele im Jänner 2020. Es waren für mich die ersten großen Spiele, bei denen ich im Floorballteam dabei war.

Wie sieht das Training aktuell aufgrund von COVID-19 aus?

Horvath: Ich gehe fast jeden Tag mit meiner Mutter oder auch alleine in Pinkafeld walken. Da bin ich meistens etwa eine Stunde unterwegs. Am Abend mache ich dann vor dem Fernseher noch diverse Turn- und Dehnübungen.

Was geht dir am Wohnheim Dornau und am Special Olympics Sport derzeit am meisten ab?

Horvath: Am Wohnheim gehen mir meine Betreuer und Kollegen ab. Bei Special Olympics sind es vor allem die Veranstaltungen. Fußballturniere, Laufveranstaltungen und Trainings wurden alle abgesagt.