Ein Schlager am Freitag. Zu einer für die letzte Klasse ungewohnten Zeit, empfängt der neue Tabellenführer aus Kemeten den SV Zuberbach.

Von Markus Gyaky. Erstellt am 20. September 2017 (01:36)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Bereit für das Spitzenspiel. Lukas Stocker, Michael Hochwarter und Markus Hochwarter bitten den SV Zuberbach zum Tanz.
BVZ, Gyaky

Beim SC Kemeten halten die Wochen der Wahrheit Einzug, denn am Freitagabend steht schon das zweite Spitzenspiel binnen einer Woche auf dem Programm, denn nach dem 4:2 in Markt Neuhodis, wo sich die Schwarz-Elf die Tabellenführung holte, geht es gegen den SV Zuberbach, der ebenfalls Ansprüche eines Spitzenteams aufweist.

Dabei haben aber sicher auch die Gäste einiges an Selbstvertrauen mit im Gepäck, denn wie auch der SCK, gewann man die letzten fünf Spiele. Ungewohnt wird für viele Zuberbacher wohl die Uhrzeit sein, denn es wird unter Flutlicht gespielt, wo sonst eigentlich nur Trainingseinheiten auf dem Programm stehen. Einem Spitzenspiel steht aber nichts im Wege, denn beide werden wohl in Bestbesetzung antreten können.

Auch die restlichen Top-Teams – gleich fünf sind dieser Tage gleich auf – haben interessante Aufgaben. Der Vizemeister aus Hodis muss nach Siget, während das „Überraschungsteam“ aus Schachendorf zum Derby nach Deutsch Schützen reist.

Ebenfalls als Derbyschlager darf man das Treffen zwischen Kroisegg und Riedlingsdorf darstellen, wo der Außenseiter dem Favoriten sicher ein Bein stellen will.