Eine Moral-Injektion für die Südburgenländerinnen. Im Test gegen Neusiedl gewann das Team von Rene Mahlknecht mit 4:0. Überraschung in Horn geplant.

Von Daniel Fenz. Erstellt am 28. März 2021 (01:53)
440_0008_8042914_owz11dani_sport_frauen_fcsued_sgaustria.jpg
Auswärtssieg wäre wichtig. Emily Planer (r.) und die Frauen des FC Südburgenland sind in Horn unter Zugzwang.
Daniel Fenz, Daniel Fenz

HORN - SÜDBURGENLAND; SAMSTAG, 14 UHR

In der meisterschaftsfreien Woche schob Trainer Rene Mahlknecht ein Testspiel am Kunstrasen in Bad Tatzmannsdorf ein. Dabei traf seine Mannschaft auf die Frauen des SC Neusiedl am See, die in der 2. Liga kicken. „Wir empfingen einen sehr tief stehenden Gegner. Meine Abwehr hatte nicht wirklich viel Arbeit an diesem Tag“, berichtete der Coach.

Durch die defensive Ausrichtung der Nordburgenländer war es spielerisch dennoch schwierig, zu Beginn der Partie in den gegnerischen Strafraum zu kommen. Doch mit mehr Effektivität und Nachdruck gab es letztlich dennoch einen 4:0-Sieg. Isabella Gold, Emma Remich, Katja Graf und Marie Ramberger trafen je einmal.

Für Rene Mahlknecht ist nun die Reise nach Horn und der Ausgang des Spiels von größter Wichtigkeit. „Wir werden und müssen alles daran setzen, dass wir als Sieger vom Platz gehen.“ Jede seiner Kickerinnen wisse, was am Spiel stehe. Mit drei Punkten im Gepäck könnten sich die Frauen vom vorletzten Platz absetzen – gleichzeitig wird es auch davon abhängen, wie im Parallelspiel des hinteren Tabellen-Quartetts Altenmarkt/ Triesting gegen Tabellenschlusslicht Innsbruck abschneidet. Spannend bleibt es fix.

Aktuelle Infos: Alle Spielerinnen sind fit, der Kader bleibt gleich wie beim letzten Heimspiel. „Ich bin überzeugt davon, dass es klappen kann. Über eine Niederlage und welche Horrorszenarien eintreten könnten, mache ich mir jetzt noch keine Gedanken“, so ein positiv gestimmter Coach Rene Mahlknecht. Für ihn gehe es darum, den aktuellen Schwung in das Match am Samstag mitzunehmen. Natürlich müssen die Zweikämpfe dementsprechend effektiver sein, außerdem werde sein Team resolut auftreten müssen. Sowieso klar ist dem Chefcoach auch eine alte Weisheit: „Chancen, die wir im Spiel vorfinden, müssen wir auch verwerten. Sonst wird’s schwierig.“