Südburgenland-Coach Mahlknecht: „Wollen Chancen nutzen“. Erst zum Vierten, dann gegen den Zweiten: Der Rückrundenstart der Bundesliga-Damen ist intensiv.

Von Daniel Fenz. Erstellt am 06. März 2021 (02:46)
Auswärts mehr als gefordert. Linda Popofsits (l.) und ihre Teamkolleginnen vom FC Südburgenland spielen kommenden Samstag in Neulengbach.
Daniel Fenz

 NEULENGBACH - SÜDBURGENLAND; SAMSTAG, 13 UHR:

 So eine Vorbereitung gab es auch bei den südburgenländischen Bundesliga-Damen noch nie. Wegen Corona war über den Winter 2020 alles anders. Es lief den Umständen entsprechend, denn die Pandemie machte selbst etwaige Testspiele zu schwierigen Unterfangen. Zuletzt verlor man einen Probelauf in Altenmarkt mit 0:2, der laut Coach Rene Mahlknecht eine Standortbestimmung darstellte. „Wir wollten sehen, wo wir stehen“, so der Trainer, der einen intensiven Start erwartet. Erst geht es nach Neulengbach, dann kommen die Landhaus/Austria-Zweiten nach Mischendorf, ehe Horn der dritte Prüfstein auf dem Weg zum Klassenerhalt darstellt. Mit positiver Vorfreude begegnete Mahlknecht den Primären-Aufgaben, wobei er aber auch mit einem leichten Augenzwinkern anfügte: „Mit einem hohen Sieg rechne ich im Vorfeld einmal nicht, auch wenn wir im Vorjahr überraschen konnten. Wir wollen unsere Chancen nutzen.“

Aktuelle Infos: Alle Spielerinnen zeigten sich zu Wochenbeginn einsatzbereit. Der Kader mit 15 Frauen muss vor Abfahrt negativ auf Covid-19 getestet sein. Selbiges gilt auch für mitfahrende Funktionäre.