Allhau blickt auf die Bilanz

Die Elf von Bruno Friesenbichler will den „Bayern“ der Liga ein Bein stellen.

Erstellt am 22. Oktober 2021 | 02:16

MARKT ALLHAU - OBERWART; SAMSTAG, 17.30 UHR. Nicht an sein wahres Leistungsvermögen konnte der UFC aus Markt Allhau beim 1:1 in Oberpetersdorf gehen. Das hatte einige Gründe, denn kurzfristig fielen mit Ervin Bevab und Lazar Aizenpreisz zwei fix eingeplante Stammkräfte aus. Das wirkte sich nicht wirklich positiv aus. „Wir bestimmten zwar das Geschehen, ohne dabei zwingend zu werden. Wir wussten, wie wichtig dieses Spiel ist, trafen aber viel zu oft die falsche Entscheidung“, sagte Pressesprecher Ewald Musser, dessen Mannen nun mit Oberwart das schwerste Los erwartet.

„Sie haben einen unglaublichen Lauf und sind die Bayern der Burgenlandliga“, so Musser, der aber auch viel Positives aus UFC-Sicht fand: „In der Landesliga haben wir gegen sie eine positive Bilanz. Es gab sechs Spiele, drei Siege für uns, sowie zwei Niederlagen und ein Remis. Generell können wir gegen sie aber nur überraschen.“

Beim SVO interessiert man sich für Bilanzen vergangener Jahre nicht wirklich. Man will ins Hinrunden-Ziel, möglichst ohne Punktverlust. „Wir müssen auf der Hut sein. Sie haben einige Kicker mit SVO-Vergangenheit und sind auch qualitativ ein Team fürs obere Drittel“, sagte Sportkoordinator Peter Lehner.