Die Liga mit Sorgen wegen Verletzungsproblemen. Knapp eine Woche vor dem Meisterschaftsstart haben gleich einige Vereine mit Verletzungsproblemen zu kämpfen.

Von Patrick Bauer. Erstellt am 26. Juli 2021 (02:52)
liga
Gute Besserung, Georg. Der SV Heiligenbrunn muss vielleicht länger auf Defensiv-Allrounder Georg Bock (r.) verzichten. Dabei steht die genaue Diagnose bei „George“ noch aus. Zu hoffen ist, dass alles gut ausgeht.
Foto: BVZ

Nicht mehr lange, ehe der Fußballbetrieb im Südburgenland wieder vollends Fahrt aufnimmt. Während am Wochenende schon einige im BFV-Cup ihren Mann stehen müssen, geht es dann eine Woche später wieder um Punkte. Und trotz dieses wundervollen Umstandes, hadern aktuell einige Vereine mit ihrer Personalsituation. In Stegersbach beispielsweise fehlten die beiden Innenverteidiger Jonas Ritter und Manuel Fritz zuletzt verletzungsbedingt. Ob diese bis zum Kohfidisch-Match fit werden, war zu Wochenbeginn unklar.

Sicher nicht kicken wird dann Eberau-Goalie Gergely Levay, der laut Obmann-Stellvertreter Christian Kopfer „zwei, drei Wochen“ pausieren muss. Noch länger wird Heiligenkreuz-Flügelflitzer Nicolas Windisch fehlen. Dieser rutschte nach dem letzten Testspiel aus und brach sich dabei Elle und Speiche. Ganze vier bis sechs Wochen muss der HSV auf ihn verzichten.

Ähnlich lange fällt auch Edelserpentins Michel Simon mit einer muskulären Verletzung aus. Dabei schien es erst gar nicht so gravierend, aber eine Untersuchung in seiner kroatischen Heimat brachte dann die bittere Kunde.

„Es könnte aber sein, dass er länger fehlt, wobei die erste Diagnose nicht so schlecht war“  SVH-Trainer Mathias Kedl

Abwarten war derweil bei Heiligenbrunns Defensiv-Allrounder Georg Bock angesagt. Dieser verletzte sich bei einem Testspiel am Knie, wobei es zumindest eine erste vorsichtige Entwarnung vonseiten eines Arztes gab. „Es könnte aber sein, dass er länger fehlt, wobei die erste Diagnose nicht so schlecht war“, erklärte SVH-Trainer Mathias Kedl.

Vom Leid geprüft zeigt sich auch der UFC Jennersdorf, der in Großpetersdorf sicher auf Andi Gaal und Alex Bakanic verzichten muss. Zu diesen gesellten sich auch Julian Resch und Philipp Mrazek, wobei diese nicht ganz so lange ausfallen dürften.

Es gibt aber auch positive Neuigkeiten, denn in Rudersdorf lockerte sich nach schwierigem Vorbereitungsbeginn zuletzt die Lage wieder. „Das Lazarett wird kleiner“, atmete der Sporliche Leiter Martin Salber dort endlich auch einmal freudig durch.