Isabella Holpfer: „Für mich wurde ein Traum wahr“. Für Isabella Holpfer geht es derzeit stetig bergauf: Anfang April schlägt sie beim „Augusta National Womens Amateur“ ab.

Von Daniel Fenz. Erstellt am 15. Januar 2020 (01:50)
Intensiv, aber auch sehr, sehr spannend. Isabella Holpfer schlägt demnächst in Amerika ab und muss dabei auch noch den nahenden Maturastress bewältigen.
Holpfer

Langweilig wird der Olbendorferin Isabella Holpfer derzeit sicher nicht. Zum einen steht der HAK-Maturastress auf dem Programm und auch die Vorbereitungen für ihr Studium an der Uni von Georgia muss geplant werden. Zuletzt erhielt die sympathische Dame auch noch Post. Der Inhalt? Sie wird vom 1. bis 4. April im Vorfeld des weltbekannten Masters in Augusta beim Augusta National Womens Amateur Event abschlagen. Dieses gilt als eines der prestigeträchtigsten Turniere für Damen-Amateure weltweit.

Holpfer tritt gegen die Besten der Welt an

Neben dem Oberwarter Ass Bernd Wiesberger, der als Profi antritt, ist nun eine zweite Südburgenländerin vom Reiters Country Club in Bad Tatzmannsdorf in Amerika dabei. Nur 71 Frauen wird diese Ehre zuteil. Die Freude bei Holpfer war riesig: „Das wird sicher ein ganz besonderes Erlebnis. Die Atmosphäre und der Zuseherandrang werden gigantisch sein“, erklärte sie der BVZ und ergänzte: „Das Masters, wo es kaum Tickets gibt, ist seit Monaten ausverkauft.“

Die Ziele sind, trotz des starken Feldes, durchaus beachtlich: Der Cut der besten 30 Spielerinnen darf es gerne sein, wobei Holpfer auch weiß: „Das wird sehr schwierig, denn das Jahr ist für mich nicht einfach.“

Schulisch ist nämlich der Spagat mit HAK-Matura zu bewältigen. „Das werden wohl einige Nachtschichten für mich. Untertags auf dem Platz, abends dann lernen.“ Dieser Herausforderung stellt sie sich aber sehr gerne, denn: „Für mich wurde ein Traum wahr“, sagte sie abschließend.