18:14 – obwohl fünf Stammspieler fehlten. Die Stegersbacher Mannschaft bleibt auch nach dem zweiten Spiel und einem Sieg (18:14) an der Tabellenspitze.

Von Daniel Fenz. Erstellt am 15. Mai 2019 (01:55)
Tigers
Setzten sich in einem spannenden Spiel durch. Die Tigers aus Stegersbach (l., Rupert Strohmeier) gewannen gegen die Oberösterreicher knapp.

INLINESKATERHOCKEY TIGERS - IRISH MOOSE 18:14. In einem engen Spiel mit vielen Offensiv-Highlights setzte sich die Heimmannschaft erst in den letzten paar Minuten ab und gewann das Spiel. Damit verteidigen die Tigers die Tabellenführung, während die Linzer erstmals in dieser Saison eine Niederlage einsteckten.

Der amtierende Staatsmeister startete stark ersatzgeschwächt – fünf Stammspieler fehlten – in die Partie, doch auch die Gäste aus Linz konnten nur mit sieben Feldspielern anreisen. So gelang eine rasche 3:0-Führung, wobei das dritte Tor in doppelter Unterzahl erzielt wurde. Die Gäste ließen sich davon nicht beeindrucken und stellten noch im selben Powerplay auf 3:2. In der Folge entwickelte sich ein attraktives Spiel mit wenig Defensivambitionen auf beiden Seiten, sowie vielen Toren. Der Zwischenstand nach dem ersten Drittel lautete 7:6.

Auch im zweiten Abschnitt überwogen vor allem die Offensivleistungen. Einzig die gut eingespielten Tormänner verhinderten einen noch höheren Spielstand. Die Tigers verabsäumten in dieser Phase, das Spiel vorzeitig zu entscheiden, indem sie eine fünfminütige Überzahlsituation ungenutzt ließen. Schließlich ging es mit einem 11:7 wieder in die Kabinen.

Das letzte Drittel war dann an Spannung kaum zu überbieten. Immer wieder versuchten sich die Hausherren abzusetzen, doch jedes Mal fanden die Oberösterreicher die richtigen Antworten und kamen postwendend zurück. Erst beim Spielstand von 14:13 erzielte der amtierende Staatsmeister vier Tore in Folge und gewann das Duell schlussendlich mit 18:14. Zu den Matchwinnern für die Tigers avancierten Rudolf Gradinger (7 Tore und 1 Assist) und Dominik Prükler (4 Tore, 3 Assists).