Friesenbichler wird „Chef“ beim UFC Markt Allhau. Die abstiegsbedrohten Allhauer gewannen Bruno Friesenbichler als Trainer für sich.

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 09. Januar 2021 (00:58)
Bekannter Name. Ex-Bundesliga-Profi Bruno Friesenbichler übernimmt den UFC-Tross.
BVZ

Nach einer mäßigen Hinrunde, die nach dem Corona-bedingten Abbruch auf dem vorletzten Tabellenplatz endete, stellt sich der UFC Markt Allhau fürs Frühjahr neu auf. Dabei stand zuletzt die Position des Chefcoaches im Fokus, wo eigentlich erst weiter Ervin Bevab als Spielertrainer eingeplant war, man sich zuletzt aber doch umentschied und mit Ex-Bundesliga-Profi Bruno Friesenbichler (Anm.: Spielerstationen bei Sturm Graz, Vienna oder Schwarz-Weiß Bregenz) einen bekannten Mann verpflichtete. „Wir sprachen schon vor dem Abbruch mit ihm, meinten da aber, dass wir es vorerst ruhen lassen“, erklärte Pressesprecher Ewald Musser das nun verspätete Engagement.

Die Hoffnungen sind groß, denn Friesenbichler war als Trainer zumeist höherklassig unterwegs und betreute unter anderem schon den SC Weiz, zweimal den TSV Hartberg oder SK Austria Klagenfurt. Auch auf Spielerseite tut sich einiges, versucht man, einige Ehemalige zurückzuholen, während sich Matthias Wenzl, Nico Halwachs und Michael Oberrisser wohl verändern werden.