HSV Pinkafeld räumte kräftig ab

Erstellt am 26. Juni 2022 | 02:38
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8396403_owz25dani_sport_hsv_ol_staffel_h_elite.jpg
Gernot Ymsén (r.), Simon Tobler und Richard Gremmel (v.l.) holten sich Bronze.
Foto: Ymsén
Bei den Österreichischen Staatsmeisterschaften in der Staffel gab es einiges an Edelmetall für die südburgenländischen Teilnehmer.
Werbung

Im sehr steilen südoststeirischen Hügellandwald in Rittschein bei Fürstenfeld waren die HSV-Sportler aus Pinkafeld eine Klasse für sich. Bereits in der Herren-Staffel führte der Sieg nur über das Team rund um Gernot Ymsén, Simon Tobler und Richard Gremmel.

Gernot Ymsén lief nicht nur einmal auf das Podium

„Wir holten unser Maximum heraus und vor allem meine beiden Staffelkollegen können wirklich stolz auf ihre Leistungen sein“, resümierte Ymsén. Aber nicht nur bei den Herren war ein Pinkafelder Team erfolgreich.

In der H15-18-Klasse (Lukas Wieser, Philipp Prader und Eva Friedl) sowie in der Kategorie H120- (Rainer Fasching, Robert Kalcher und Klaus Degen) gab es mit Bronze zusätzliches Edelmetall. Komplettiert wurde der Erfolg mit dem dritten Rang in der Klasse D120- mit Michaela Oswald, Sabine Prader und Susanne Friedl-Steiner.

Weitere Medaillen wurden am nächsten Tag im Grazer Zentrum vergeben. Altmeister Gernot Ymsén lief abermals aufs Podium und musste sich dem Zweitplatzierten Lukas Novak aus Leibnitz nur um eine Sekunde geschlagen geben. Vereinskollege Helmut Gremmel lief auf den starken sechsten Platz. Dazu wurde der Austriacup in den Jugend- und Seniorenklassen ausgetragen, wo sämtliche Medaillenplätze ans Burgenland gingen.

1. Platz; D21 kurz: Gudrun Pregartner (SKV OLG Dt. Kaltenbrunn). 2. Plätze; H -16 Elite: Philipp Prader (HSV); H45-: Klaus Degen (HSV); D21kurz: Andrea Hafner (SKV OLG Dt. Kaltenbrunn). 3. Plätze: H-18 Elite: Lukas Wieser; D -16 Elite: Eva Friedl; H40-: Rainer Fasching (alle HSV); D60-: Christa Lassl (LZ Omaha).