Verena Eberhardt: „Hitzeschlacht und hartes Rennen“. Die Athletin aus St. Martin in der Wart fuhr bei der „Sportland NÖ Womens“-Tour auf den 22. Gesamtplatz.

Von Daniel Fenz. Erstellt am 12. Juni 2021 (01:47)

Nach langer Zeit hatte die Südburgenländerin wieder einen Auftritt im Österreichischen Nationalteam auf der Straße. 20 Teams zu je sechs Fahrerinnen aus acht Nationen waren am Start. Dabei musste ein Zeitfahren (14,8 Kilometer), ein hügeliges Straßenrennen (76 Kilometer), sowie ein 80 Kilometer flaches Rundstreckenrennen und als Abschluss ein relativ flaches Straßenrennen absolviert werden. Die Rennen fanden rund um St. Pölten statt, schon vor diesem Bewerb meinte Eberhardt: „Eine voll ausgebuchte Rundfahrt wie diese gibt es in Österreich nur selten.“

„Freue mich auf ein paar ruhigere Tage“

Die Rennen waren kontrolliert von den polnischen Teams. Vor allem der 500 Meter lange steile Schlussanstieg machte das Spitzenfeld jede Runde kleiner. „Es war eine Hitzeschlacht und ein hartes Rennen“, so Eberhardt. Sie kämpfte sich mit ihren Kolleginnen durch die Rennen, vor allem am letzten Tag waren die Wetterbedingungen alles andere als amüsant. „Regen, Wind und dann noch die Betonplatten und enge Wege machten es uns richtig schwer.“ Mit ihrem Gesamtabschneiden war sie zufrieden, auch wenn es ein 22. Platz wurde. „Jetzt freue ich mich schon auf ein paar ruhigere Tage“, so Eberhardt zur BVZ. Nun wird die Zeit genutzt, um sich zu erholen und um für die nächsten Aufgaben fit zu sein. Eberhardt startet am 19. und 20. Juni bei der Zeitfahr- und Straßen-ÖM in Kufstein.