Verena Eberhardt: Stark im Zeitfahren. Verena Eberhardt war am Wochenende in Salzburg unterwegs und holte sich dort auch eine gute Platzierung ab.

Von Patrick Bauer. Erstellt am 08. August 2020 (01:41)
Neue Lieblingsdisziplin? Im Zeitfahren musste sie sich nur echten Spezialistinnengeschlagengeben.
BVZ

Am Sonntagmorgen musste die aus St. Martin in der Wart stammende Verena Eberhardt früher als vielleicht sonst gewohnt aufstehen. Es ging nämlich nach Salzburg, wo am Salzburg Ring ein Zeitfahren auf dem Programm stand. Eberhardt, die eigentlich keine wirkliche Spezialistin gegen die Uhr ist, lieferte aber unter insgesamt 24 Frauen eine tolle Performance ab und wurde starke Siebente. „Die Frauen vor mir sind Zeitfahr-Spezialistinnen und ich kann so echt zufrieden sein“, meinte sie und ergänzte: „Es war sehr cool auf dem Ring mit dem Rad zu fahren. Vor allem die Kurven sind richtig lässig.“

Tolle Vorstellung. Verena Eberhardt wurde in Salzburg zuletzt Siebte.
BVZ

Insgesamt wurden drei Runden zu knapp 13 Kilometern gefahren und das junge Rad-Ass kam in etwas mehr als 18 Minuten ins Ziel. Schon am kommenden Samstag geht es beim GP Fliegerhorst in Markersdorf an der Pielach weiter. „Ein Kriterium, bei dem wir Frauen leider wieder nur mit den U17-Männern fahren dürfen. Dabei gebe es genug Frauen, um ein eigenes Rennen abzuhalten. Aber sei es drum. Ich freu mich derzeit ganz einfach über jedes Antreten“, meinte Eberhardt abschließend.