Gerald und Marisa Rössler überragten am Heimgelände. Gerald und Marisa Rössler zeigten sich zuletzt von ihrer besten Seite und gewannen ihre Bewerbe souverän.

Von Daniel Fenz. Erstellt am 10. Juli 2019 (01:11)
Machte schon vor dem letzten Bewerb alles klar. Gerald Rössler ließ mit seinen Pferden die Konkurrenz hinter sich.
David Marousek

Die Landesmeisterschaften wurden am Freitag in Poppendorf (Gemeinde Heiligenkreuz) mit den Dressurprüfungen begonnen. In der Klasse M für Zweispänner sorgten Gerald Rössler vom RFV Poppendorf und David Hötsch (RFV Zurndorf) für eine Doppelführung für das Burgenland. Auch in der Klasse M für Einspänner beendete mit Lara Krejcerik vom RFV Zurndorf eine Burgenländerin die Dressur auf Platz eins.

Der Südburgenländer Rössler war dabei nicht zu stoppen, denn auch im Marathon erzielte er bei allen fünf Hindernissen die beste Zeit. Nur der Heimvorteil war das natürlich nicht, aber der Auftritt vor heimischen Publikum beflügelte doch. Einzig David Hötsch blieb ihm auf den Fersen: Ihm blieb Platz zwei vergönnt. Die Zurndorferin Lara Krejcerik belegte bei den Einspännern Klasse M den fünften Platz im Marathon, nach zwei Prüfungen lag sie auf dem zweiten Platz der Gesamtwertung, wobei der Rückstand auf Platz eins aber nur knapp mehr als einen Punkt betrug.

Familie Rössler holte sich die Goldenen ab

Im Hindernisfahren gab es keine Änderungen in der Wertung. Der Poppendorfer Rössler gewann die Landesmeisterschaft der Zweispänner vor David Hötsch. Bei den Einspännern sicherte sich Lara Krejcerik den Titel vor Sarah Kermer und Jasmine Zwickl (beide vom RFV Poppendorf). Die Landesmeisterschaft der Ponys holte sich Erich Szigeti Junior (RFV Zurndorf), bei den Norikern war mit Marisa Rössler wieder eine Südburgenländerin ganz oben.