Wieder zwei Zugänge. Mit Erman Bevab und Christopher Feiner holte der Traditionsverein die nächsten beiden Verstärkungen für 2019/20.

Von Patrick Bauer. Erstellt am 12. Juni 2019 (01:26)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Der „Bomber“ ist zurück. Christopher Feiner (v.), der mit Stegersbach in der Regionalliga kickte, wechselt aus Fürstenfeld zum SV Oberwart.
Bauer/Archiv

Es war nur ein kleiner Makel hinter eine gute Spielzeit nach der Rückkehr in die Burgenlandliga: Der SV Oberwart, der vor der letzten Runde noch aus der Pole-Position um die Süd-Krone ins Rennen ging, verlor sein abschließendes Spiel gegen Deutschkreutz mit 3:4 und der SV Eltendorf zog noch vorbei. „Es war zuletzt schon ein Ziel von uns“, erklärte der Sportliche Leiter Michael Benedek und ergänzte: „Leider – aber nach unserem Herbst war unter Garantie nicht alles schlecht.“

Dem muss man zustimmen, denn der SVO kam in der Hinrunde mit argen Problemen in die Saison, ehe man sich stetig steigerte und auch ein richtig gutes Frühjahr spielte. Die Achillesferse blieb aber die Defensive, denn 48 Gegentreffer seien eindeutig zu viel. „Wir kassierten einfach zu viele Tore“, resümierte auch Trainer Jürgen Halper am Sonntag gegenüber der BVZ.

Dafür wurde und wird vorgesorgt, denn mit Daniel Seper holte man aus Eltendorf einen nominellen Defensiv-Spezialisten zurück. Nicht der einzige Zugang auf dieser Position, denn mit Erman Bevab - zuletzt in Allerheiligen - holte man einen weiteren Innenverteidiger ins Boot. Das bestätigte der Chefcoach, der den Bruder des in Allhau tätigen Ervin schon als FAC-Trainer beim Probetraining hatte. So blieb man in Kontakt und nun klappte es.

Offensiv verstärkte man sich derweil mit dem ehemaligen Bundesliga-Profi Dominik Doleschal und auch der zweite Zugang auf einer Offensiv-Position hat es in sich: Christopher Feiner, einigen vielleicht noch aus seiner Regionalliga-Zeit in Stegersbach bekannt, wechselt ebenfalls zum SVO. „Wir wollen vorne mitspielen und wenn man sieht, wie sich die anderen Vereine verstärken, brauchen wir auch ein gut aufgestelltes Team. Da sieht es gut aus. Zwei Zugänge werden aber noch folgen“, so der Chefcoach dazu.

Gehen werden indes Adam Balla, der mit Eberau in Verbindung gebracht wird und auch Stefan Adorjan, der einige Angebote hat.