„Moni“ wieder in Allhau. Knapp drei Jahre war Christoph Monschein in Markt Allhau der Top-Scorer: Nun kehrt er in anderer Rolle wieder zurück und wird neuer Assistent von Herbert Oberrisser.

Von Patrick Bauer. Erstellt am 10. Juli 2019 (01:11)
BVZ
Zurück im UFC-Trikot. Auch wenn er fußballerisch mittlerweile kürzertritt, wird Christoph Monschein (l.) in Markt Allhau wieder eine prägende Rolle einnehmen. Dabei wird er neuer Assistent von Herbert Oberrisser, auch weil er Praxis für seine B-Lizenz-Prüfung braucht.

Die ersten Einheiten haben die Kicker des UFC Markt Allhau mittlerweile in den Beinen. Zuletzt bat Neo-Trainer Herbert Oberrisser, der über den Sommer vom SC Grafenschachen aus der 2. Liga Süd in die Burgenlandliga wechselte, nämlich zum Auftakt und dieser war intensiv, wie der Neo-Coach der BVZ berichtete: „Die Burschen waren top motiviert. Natürlich ist es aufgrund der Urlaubszeit derzeit nicht ganz so einfach, aber die Pause war auch sehr kurz. Der gesamte Kader wird wohl erst in den nächsten zwei Wochen vollzählig sein.“

Ein junger Kroate wird wohl zum UFC stoßen

Auch transfertechnisch muss der UFC noch nachlegen, denn die offensiven Außenbahnen sind nach den Abgängen von Branimir Galic (unbekannt) und Stefan Binder (Hartberg) weiter vakant. So hatte man zuletzt zwei Testkandidaten zu Gast, wobei ein junger Kroate sehr auffällig agierte und in dieser Woche erneut in Allhau erwartet wird. Oberrisser: „Wir wollten eigentlich die einheimische Linie fahren, wobei der Abgang von Stefan Binder zuletzt, dann doch überraschend für uns kam. Diese Chance durften wir ihm aber nicht verbauen, wobei wir nun wohl einen Legionär verpflichten müssen. Das wollten wir vermeiden, aber weil die Zeit drängt, bleibt uns nichts anderes mehr über.“

Ein etwaiger Transfer wird noch in dieser Woche passieren, wobei zuletzt ein Ehemaliger wieder zurückkehrte: Christoph Monschein, von 2014 bis 2017 Top-Scorer beim UFC, wird neuer Co-Trainer. „Wir machen das im Doppelpack, wobei die letzte Entscheidung bei mir liegt. Wir wollen aber sehr viel zu zweit machen und auch die Trainingseinheiten werden etwas aufgeteilt.“ Fußballerisch soll „Moni“, der nach seiner Zeit in Allhau für die steirischen Vereine Kalsdorf, Ilz und zuletzt Unterpremstätten kickte, nur mehr in Notfällen in Erscheinung treten.

Cheftrainer Oberrisser dazu: „Christoph hat doch einige Probleme mit seiner Achillessehne und vor haben wir einen Einsatz von ihm nicht.“ Am Wochenende wird derweil auch erstmals getestet: Am Samstag, ab 19 Uhr, trifft man auf heimischer Anlage auf Ex-Spieler Klaus Guger und seine Lafnitzer Zweite. Ein erster Härtetest für die neu formierte Allhau-Elf.