Wild Volleys Oberschützen: Zum 2:3 gestolpert

Die Wild Volleys Oberschützen machten beim VSC Graz zu viele Eigenfehler und verloren knapp.

Erstellt am 23. Oktober 2021 | 02:49
440_0008_8211926_owz42dani_sport_volley_oschu.jpg
Der Teamspirit stimmt. Es war nicht das Wochenende der Wild Volleys Oberschützen. In der steirischen Landeshauptstadt verlor man knapp mit 2:3. Kein Beinbruch, denn der generelle Weg ist sehr positiv.
Foto: Sedlacek

Auch die generelle Trainingswoche gestaltete sich schwierig, denn neben den verletzten Spielerinnen hatten auch einige mit Krankheiten zu kämpfen. So war schon die Vorbereitung nicht wirklich optimal. Mit Respekt ging es dann in die steirische Landeshauptstadt, denn die Oberschützenerinnen erwartete ein starkes, weil routiniertes Hausherren-Team.

Diese präsentierten sich vor allem bei der Ballannahme extrem sicher und zogen den Wild Volley so letztendlich auch den Zahn. So wogte das Geschehen hin und her, war es ein Match auf Augenhöhe, das aufgrund Kleinigkeiten entschieden wurde. Die Südburgenländerinnen machten generell zu viele Eigenfehler und schafften es auch nicht, den schon herausgespielten Vorsprung für sich zu nutzen.

„Am Ende müssen wir aufgrund unserer personellen Situation mit dem Punkt zufrieden sein“, sagte Trainer Sedlacek, der vor allem mit den fehlenden Wechseloptionen haderte. Auch einen Ausblick gab der „Chef“: „Wir können nur hoffen, dass unsere Spielerinnen schnell zurück sind. Gegen Krottendorf wollen wir aber wieder angreifen.“