Wildvolleys gehen in den Endspurt

Erstellt am 04. Februar 2023 | 02:29
Lesezeit: 2 Min
Mit einer starken Vorstellung gegen Leader Bad Radkersburg und einem Sieg gegen HIB II warten die Play-offs auf die Wildvolleys aus Oberschützen.
Werbung

Wildvolleys aus Oberschützen

War das Duell mit dem Tabellenführer aus Bad Radkersburg beim 0:3 im ersten Spiel noch eine deutliche Angelegenheit für die Steirerinnen, drehte sich am Wochenende das sportliche Blatt.

Die Oberschützenerinnen wollten vor allem Paroli bieten und hofften auf eine Überraschung. Bis zum fünften Satz gelang das auch, denn der Leader hatte mit dem couragierten und engagierten Auftritt der heimischen Damen echte Probleme. So musste man sich erst im fünften Durchgang mit 12:15 geschlagen geben, was der positiven Stimmungslage aber nicht schadete.

Im Nachtragsspiel gegen HIB II holte man sich dann einen relativ ungefährdeten 3:1-Sieg. „Wir freuen uns nun auf die Play-offs“, sagte Obmann Florian Sedlacek. Dort trifft man am 11. Februar abermals auf Bad Radkersburg, ehe dann Weiz I (18. Februar) und dann VSC Graz I (Anfang März) warten.

Fidas Jennersdorf

Nach einer weiten Anreise nach Brückl verschliefen die Jennersdorferinnen den Start. In weiterer Folge steigerte man sich, ehe es wieder einmal in einen entscheidenden fünften Satz ging.

Dieser wurde dann zwar verloren, doch den generell guten Auftritt und den Punkt nahm man für die Tabelle mit. Schon am Samstag geht es nun weiter. Dort trifft man um 19 Uhr im BORG Jennersdorf auf die Tabellenführerinnen von den Roadrunners Wien. Eine wirklich harte Prüfung, für die es jede Unterstützung braucht.