ASV Draßburg und Trainer Franz Lederer gehen getrennte Wege

Man habe es sich nicht leicht gemacht, musste aber ein Zeichen setzen und aktiv werden, stellte Präsident Christian Illedits nach Bekanntgabe der Entscheidung klar. Franz Lederer und der an vorletzter Position liegende Ostligist gehen künftig getrennte Wege, das ist seit Dienstag beschlossene Sache. Illedits: "Wir haben uns im Guten getrennt. Ich bin ihm unendlich dankbar für sein Engagement und auch für sein Verständnis. Franz Lederer ist völlig loyal, er muss sich auch nichts vorwerfen und hat das Maximum herausgeholt."

Erstellt am 07. Dezember 2021 | 21:16
Lesezeit: 1 Min
Franz Lederer
Foto: Martin Ivansich

Unter der Leitung des 58-Jährigen (er übernahm im Jänner 2019) gelang dem ASV in der Saison 2018/2019 der Aufstieg in die Regionalliga Ost. Davor war der Mattersburger viele Jahre Trainer des SV Mattersburg in der Bundesliga und danach auch Sportlicher Leiter.

In der aktuellen Saison gelangen der Mannschaft in 13 Spielen zwei Siege und zwei Unentschieden. Die dünne Kaderdecke trug dabei nicht wirklich zur sportlichen Stabilität bei. Auch die schwache Offensivabteilung war augenscheinlich – insgesamt gelangen lediglich zehn Tore.

Wer Lederer auf der Cheftrainer-Position folgen wird, steht noch nicht fest. „Es gibt Kandidaten, eine Entscheidung wird aber erst getroffen,“ stellte Klubchef Illedits klar.

Weitere Hintergründe zum Thema lest ihr in der kommenden Printausgabe, die diesmal ausnahmsweise am Freitag erscheint.