Gibt es ein Traumfinale um den Basketball-Meistertitel?. Die Jennersdorf Blackbirds stehen schon im Finale, für die Mattersburg Rocks gibt es am Samstag den Showdown.

Von Malcolm Zottl, Daniel Fenz und Martin Ivansich. Erstellt am 11. April 2018 (02:52)
Für Johannes Astl (l.) und Jennersdorf ist das Finale-Ticket bereits fixiert.
Daniel Fenz

Es könnte aus burgenländischer Sicht ein echtes Traumfinale sein: Jennersdorf Blackbirds gegen Mattersburg Rocks. Ein Derby um den Titel, an das vor Saisonbeginn wohl nur wenige so richtig dachten. Während die Südburgenländer am Sonntag gegen die Mistelbach Mustangs mit dem zweiten Sieg in der Halbfinal-Serie (78:61) den Sack bereits zumachten und das Endspiel-Ticket lösten ( wir hatten berichtet, siehe hier und unten), können die Rocks aus Mattersburg am Samstag (17 Uhr) nachziehen.

Das Team von Joey Vickery setzte sich nach der Auswärtsniederlage gegen die Timberwolves aus Wien daheim mit 79:78 durch und erzwang ein Entscheidungsspiel. Ergo sind die Chancen auf den rot-goldenen Final-Hit weiter intakt, auch wenn Rocks-Manager Lukas Hrdlicka sein Team in der Außenseiter-Rolle sieht: „Wir spielen auswärts, sind 40:60-Außeneiter. Unser Ziel ist es den Schwung vom zweiten Spiel in die alles entscheidende Partie mitzunehmen, dann ist auch ein Sieg auswärts möglich. Ein Derby im Finale — das wär schon eine wunderbare Sache.“

Blackbirds-Coach Daniel Müllner wiederum sagt zum Finaleinzug: „Wir können es nicht beeinflussen, ich glaube aber, dass uns die Timberwolves besser liegen würden. Mit Mattersburg würde es Burgenland-Derbys geben, mit den Wienern würde ich als Coach mit Hubert Schmidt auf der anderen Seite auf einen guten Freund treffen.“ So oder so habe man schon „eine Sensation“ geschafft, denn: „Wir Blackbirds spielen ohne Legionäre und haben gleich im ersten Jahr den Finaleinzug der 2. Bundesliga erreicht.“ Und Obmann Karl Baldauf ergänzt: „Das ist wie ein Märchen. Wir haben schon jetzt weitaus mehr erreicht, als wir uns im Vorfeld gedacht haben.“

Übrigens: Egal, wer letztendlich um den Titel spielt, ein weiteres burgenländisches (1.) Bundesliga-Team neben den Oberwart Gunners wird es in der kommenden Saison nicht geben. Weder die Blackbirds noch die Rocks haben um die Lizenz angesucht.