Podersdorf ist für das Megaevent gerüstet. Wenige Tage vor der 32. Auflage des Traditionsbewerbs fiebern die Organisatoren dem Großevent längst entgegen.

Von Martin Ivansich. Erstellt am 21. August 2019 (04:33)
Nino-Jonas Jonas
Einmal mehr ein richtiges Spektakel: Der Austria Triathlon in Podersdorf wird auch heuer wieder rund 2000 Sportler an den Neusiedler See ziehen — und so wie jedes Jahr auch jede Menge Fans.

Der Austria Triathlon in Podersdorf findet 2019 zum bereits 32. Mal statt und ist damit der traditionsreichste Langdistanz-Triathlon Österreichs.

Von Freitag, 30. August, bis Sonntag, 1. September, werden auch heuer rund 2.200 Teilnehmer und Teilnehmerinnen am Start sein. Für ein Wochenende wird das wunderschöne Naturschutzgebiet am Neusiedler See zum Treffpunkt für die regionale, nationale und internationale Triathlon-Community.

Denn der Austria Triathlon ist mit dem Kids Aquathlon sowie den Rennen über die Sprint-, Olympische, Halb- und Lang-Distanz die perfekte Veranstaltung für die ganze Familie und bietet gleichzeitig auch Profis ein optimales Umfeld. Kein Wunder also, dass erneut StarterInnen aus über 30 Nationen weltweit erwartet werden. Auch in diesem Jahr setzt man wieder auf familiäres Flair trotz großem Teilnehmerfeld.

Die Mischung stimmt am Neusiedler See

„Das ist uns eben ganz wichtig, wir wollen ein gutes Rahmenprogramm bieten wenn die Sportler sich durch ein wohl einzigartiges Panorama bewegen“, so Döller, der sich wieder eine wunderbare Atmosphäre wünscht: „Das war in den letzten Jahren so und davon bin ich auch heuer überzeugt. Die Stimmung unter den Sportlern und auch den Zuschauern ist uns auch wichtig.“

Dass Podersdorf als Austragungsort zieht, beweist auch die Zusage von Österreichs bestem Triathleten, Michael Weiss, der diesmal das Aushängeschild und der Top-Star der Veranstaltung ist. „Da sind wir sehr froh, dass Weiss zu uns kommt. Das spricht natürlich für die Bedeutung des Austria Triathlons. Neben Weiss sind aber weitere Top-Leute aus Österreich und Deutschland dabei“, erklärt Döller. Mehr Infos unter:

https://www.austria-triathlon.at