Günter Benkö ist neuer BFV-Präsident

Der Vorstand des Burgenländischen Fußballverbands (BFV) hat sich einen Tag nach seiner offiziellen Bestellung zum ÖFB-Präsidenten im Rahmen einer Vorstandssitzung auf die Nachfolge von Gerhard Milletich an der Spitze des BFV geeinigt. Im Zuge von zwei Wahlgängen kürten die Mitglieder letztlich Schiedsrichterobmann Günter Benkö zum neuen Chef des rot-goldenen Landesverbands.

Erstellt am 18. Oktober 2021 | 20:26
New Image
Günter Benkö hat ab sofort als Präsident das Zepter beim BFV in der Hand.
Foto: Bernhard Fenz

In einer ersten Wahlrunde erhielt von den drei angetretenen Kandidaten BFV-Vizepräsident Konrad Renner drei Stimmen, Benkö und BFV-Schriftführer Harald Schermann kamen auf je sechs. Ergo musste eine Stichwahl entscheiden, bei der sich Benkö mit 8:7 Stimmen durchsetzen konnte. Er wird den BFV somit für die noch offene Laufzeit bis März 2024 an der Spitze führen. Der Vorstand handelte nach den Satzungen, die im Fall eines Ausscheidens des Präsidenten eine Nachbesetzung aus dem Vorstandsteam vorsehen. Nur im Fall einer Nicht-Einigung wäre seitens des BFV eine außerordentliche Hauptversammlung einzuberufen gewesen.

Noch agiert der 66-jährige Benkö auch als Schiedsrichterobmann (diese Funktion wird er in den nächsten Wochen übergeben) und ist somit der zwölfte Präsident seit Bestehen des BFV. In einer ersten Reaktion sagte der neue BFV-Boss: „Ich freue mich natürlich und empfinde es als Wertschätzung der Vorstandsmitglieder. Wenn man zum Präsidenten gewählt wird, ist das immer eine große Herausforderung. Wir wollen grundsätzlich die unter Gerhard Milletich eingeschlagene Linie weiterführen.“ Bis zum Ende der laufenden Periode wolle der Rauchwarter an der Spitze agieren, einen Antritt bei der nächsten Ordentlichen Hauptversammlung 2024 peile er übrigens nicht an.

Der in der Stichwahl unterlegene Schermann meinte unmittelbar nach Sitzungsende: „Der Vorstand ist ein reifes Gremium, bei dem jede Entscheidung zu respektieren ist.“ Einen Bruch aufgrund des knappen Wahlergebnisses innerhalb des BFV-Führungsgremiums sieht Schermann übrigens nicht: „Meiner Wahrnehmung nach wird auch in Zukunft harmonisch gearbeitet.“ Dem schloss sich auch Konrad Renner an: "Das ist in einer Demokratie so, dass es bei einer Wahl Sieger und Verlierer gibt. Für mich ändert sich nichts, klar ist aber, dass wir den neuen Präsidenten Günter Benkö voll unterstützen werden."

Weitere Infos zum Thema findet ihr in der Printausgabe der BVZ am Donnerstag.