Spieler-Reduktion für Herren-Meisterschaft abgelehnt. Der Antrag des UTC Oberwart, die Anzahl der Meisterschafts-Spieler zu verkleinern, fand knapp keine Mehrheit.

Von Dietmar Heger. Erstellt am 29. November 2019 (06:18)

Hitzige Diskussionen gab es bei der Generalversammlung des Burgenländischen Tennisverbands (BTV) im Gasthaus Muschitz in Markt Sankt Martin. „Kein Wunder. Die Themen der Anträge brennen den Klubverantwortlichen unter den Nägeln“, sah es Präsident Günter Kurz nicht weiter dramatisch.

Für ersten Gesprächsstoff sorgte der Verband selbst – mit dem Antrag, in der Meisterschaft nur noch Bälle der Ballpartner zu verwenden, da diese auch als Sponsoren auftreten. Der Antrag wurde mehrheitlich angenommen, was Kurz freut: „Das erleichtert die Verhandlungen mit unseren Sponsoren.“ Die derzeitigen Partner heißen übrigens Babolat und Wilson, Gespräche werden nun allerdings mit allen Ballfirmen aufgenommen.

BTV-Präsident Günter Kurz (3.v.l.) mit seinen Vorstands-Neuzugängen Gerhard Malainer, Astrid Lörincz und Harald Kicker (v.l.).
BVZ

Für eine etwas angespanntere Atmosphäre sorgte der Antrag des UTC Oberwart, die Anzahl der Spieler unter der Landesliga A zu reduzieren. Was bei den Damen angenommen wurde (Anm.: in Zukunft werden ab der Landesliga B vier Einzel und zwei Doppel stattfinden), fand bei den Herren keine Mehrheit. 108 zu 118, lautete das knappe Stimmenverhältnis. Ein ähnlicher Antrag wurde übrigens bereits im Vorjahr von den Vereinen abgelehnt.

Einigkeit im Plenum herrschte jedenfalls bei der Wiederwahl des Vorstands. Der Vorschlag des BTV wurde erwartungsgemäß einstimmig angenommen. Im Vergleich zum Vorjahr wurde die Führungsriege leicht adaptiert. Der scheidende Schiedsrichterreferent Karl Mannsberger wurde durch Gerhard Malainer ersetzt, für das Wettspielreferat ist künftig Astrid Lörincz zuständig und Harald Kicker betreut das neue Referat für Beach- und Paddeltennis.