Niessl ist neuer BSO-Präsident. Burgenlands Ex-Landeshauptmann Hans Niessl ist neuer Präsident der Bundessportorganisation (BSO).

Von APA, Redaktion. Update am 08. November 2019 (13:15)
APA
Niessl folgt auf Hundstorfer

Der 68-Jährige, der einziger Kandidat auf die Nachfolge des im August unerwartet verstorbenen Rudolf Hundstorfer war, wurde am Freitag auf der BSO-Generalversammlung mir klarer Mehrheit für fünf Jahre in sein neues Ehrenamt gewählt.

Niessl erhielt in der geheimen Wahl bei 4 Gegenstimmen und 1 Enthaltung das Vertrauen von 109 der 114 anwesenden Delegierten, kam so problemlos auf die erforderliche Zweidrittelmehrheit. Ab 13.30 Uhr (live ORF Sport +) präsentiert sich Niessl im Wiener Haus des Sports in seiner neuen Funktion.

zVg

Aus dem Burgenland gab es durch Sportlandesrat Christian Illedits eine erste Reaktion.

"Hans Niessl hat bereits als Landeshauptmann des Burgenlandes die Akzeptanz aller konstruktiven Kräfte über die Landesgrenzen hinweg genossen. Schon in der Vergangenheit hat er bewiesen, dass er im Sportbereich etwas bewegen kann. Die Wahl von Hans Niessl ist nicht nur eine gute Entscheidung für den Sport in Österreich, sondern auch für das Burgenland. Ich gratuliere ihm dazu von ganzem Herzen und weiß in ihm einen guten Mitstreiter für wichtige Sportprojekte in unserem Heimatland an unsere Seite zu haben“, so Landesrat für Sport Christian Illedits.

Nach dem Ableben von Rudi Hundstorfer musste in der Bundessportorganisation die von ihm zuletzt ausgeführte Funktion als Vorsitzender neu bestellt werden. Bereits vor einigen Wochen tagte der Wahlausschuss, wo ein gemeinsamer Wahlvorschlag aller drei Bundesdachverbände mit Unterstützung des ÖFB, lautend auf Hans Niessl, eingebracht wurde. „Mit der Initiierung des burgenländischen Sportpools und anderen Maßnahmen hat es Landeshauptmann außer Dienst Hans Niessl im Burgenland verstanden wie man den Sport voranbringen kann. Seiner Ideen und seines Mutes Bedarf es auch auf Bundesebene“, so Illedits abschließend.