Patrick Schmidt: „Das sind schon ganz spezielle Tage“. Patrick Schmidt durchlebte eine besondere Zeit im Kalender des englischen Fußballs mit vier Spielen in 13 Tagen.

Von Martin Ivansich. Erstellt am 09. Januar 2020 (06:06)
So jubelte Patrick Schmidt nach seinem Siegtor gegen Millwall in letzter Minute.
privat

Weihnachtszeit einmal anders oder so ähnlich wird sich Patrick „Pipo“ Schmidt in den letzten Tagen gedacht haben. Der Eisenstädter, der seit Sommer in Englands zweithöchster Spielklasse beim Barnsley FC kickt, hatte in kurzer Zeit mehrere Spiele und war dabei auch erfolgreich.

„Wenn man in Österreich Fußballer ist, ist man zu der Zeit daheim bei der Familie oder irgendwo am Meer. In England hast du dann alle drei Tage ein Spiel. Das ist schon ganz speziell. Man trainiert am 24. Dezember und am 1. Jänner. Das sind eben Momente, die man üblicherweise bei uns nicht am Platz verbringt. Das fühlt sich richtig englisch an. Für mich ist das aber kein Problem, weil ich Fußball ja liebend gerne spiele“, so der 21-Jährige. „Vor allem am Boxing Day (26. Dezember) ist eine ganz besondere Atmosphäre. Da ist es für die Fans Pflicht ins Stadion zu gehen. Bei uns waren da 4000 Zuschauer mehr als im Schnitt.“

Familienbesuch. Papa Roman, Mama Margit und Bruder Lukas waren über die Weihnachtszeit diesmal bei Patrick Schmidt in England. Am Boxing Day drückte die Familie Schmidt ihrem „Pipo“ im Stadion gegen West Bromwich die Daumen.
Privat

Und für Barnsley lief es zuletzt auch gut. In der Meisterschaft gab es für den Vorletzten wichtige Punkte im Abstiegskampf inklusive einem persönlicheN Schmidt-Höhepunkt. Der Burgenländer schoss zwei Tage vor Weihnachten Barnsley in der 94. Minute auswärts gegen Millwall zu einem 2:1-Sieg. „Das war unglaublich, als ich das Tor erzielte. Direkt vor unseren Fans. Ein richtig gutes Gefühl für mich“, so Schmidt.

Danach gab es zwei Unentschieden. Am Boxing Day gegen das Spitzenteam West Bromwich (1:1) und dann auswärts in Wales gegen Swansea (0:0). In den beiden Spielen wurde Schmidt so wie gegen Millwall eingewechselt. Beim Gastspiel in Derby kurz nach Jahreswechsel stand Schmidt in der Startelf und dabei einem ganz prominenten Namen gegenüber. Bei Derby County ist seit kurzem Wayne Rooney Spielertrainer.

Der Superstar hatte dann auch das bessere Ende für sich. Barnsley bezog eine 1:2-Niederlage, die einzige aus den letzten sieben Spielen. Am vergangenen Sonntag durfte Schmidt dann wieder jubeln — beim 3:1-Sieg im FA Cup gegen Crewe. „FA Cup verfolgt man ja auch schon als Kind. Der Bewerb hat einen ganz großen Stellenwert in England und da ist es wunderbar, wenn man eine Runde weiterkommt und vielleicht jetzt gegen einen ganz großen Klub spielen kann“, meint der Stürmer.

Das nächste Spiel hat der Klub am Samstag gegen Huddersfield. „Jetzt kommen richtungsweisende Spiele auf uns zu, wo es einige Sechs-Punkte-Spiele gibt.“ Mit dabei ist nun auch ein weitereR Österreicher. Marcel Ritzmaier (WAC) ist seit wenigen Tagen Barnsley-Spieler. „Ein toller Spieler und ein super Typ“, freut sich Schmidt auf seinen Landsmann.