"Sofortiges Hochfahren des Sports im Nachwuchsbereich". Sportlandesrat Heinrich Dorner (SPÖ) meldete sich im Zuge einer Aussendung mit einer klaren Botschaft Richtung Bundesregierung: Er fordert ein sofortiges Hochfahren des Sports im Nachwuchsbereich. "Es gibt keinen Grund weiter zuzuwarten."

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 17. Februar 2021 (17:27)
Landesrat Heinrich Dorner spricht sich für das sofortige Hochfahren des Sports im Nachwuchs aus.
Gregor Hafner

Burgenlands Sportlandesrat sieht vor allem die parallel erfolgten Schulöffnungen als guten Zeitpunkt, um nun eben auch im Sport aktiv zu werden, was Lockerungen betrifft: „Nachdem mit Wiederaufnahme des Schulbetriebs auch unter bestimmten Voraussetzungen Sportunterricht wieder möglich ist, gibt es keinen Grund, hier länger zuzuwarten. Unsere Kinder und Jugendlichen müssen sich endlich wieder – auch vereinsmäßig – sportlich betätigen und ‚austoben‘ können“, betonte der Landesrat. 

Dorner habe schon im Zuge der Landessportreferenten-Konferenz vor knapp einem Monat ein schrittweises, intelligentes Hochfahren des Nachwuchssportes parallel zur Schulöffnung gefordert. „Jetzt ist der Zeitpunkt gekommen, rasch Nägel mit Köpfen zu machen.“

"Vereine hängen weiter in der Luft"

Schließlich drohe durch den langen Stillstand im Nachwuchs- und Amateursport vielen Vereinen, die Basis wegzubrechen. „Die Länder verlangen schon seit geraumer Zeit, dass Vereine und Verbände Perspektiven brauchen. Auch am Montag wurde beim Bund-Länder-Treffen diese Forderung neuerlich erhoben, ohne jedoch Gehör zu finden. Die Vereine hängen daher weiter in der Luft, weil keine Konzepte des Bundes vorliegen.“

Also brauche es Klarheit in Bezug auf den Sport und hier vor allem den Nachwuchs. „Wenn wir noch mehr Zeit verlieren, werden wir auch mehr und mehr Kinder und Jugendliche verlieren, die sich sportlich betätigen wollen – sei es hobbymäßig oder in Sportvereinen“, so Dorner abschließend.