Neufelder Routinier als Teamchef der Winzer-Nationalmannschaft

Erstellt am 27. Juni 2022 | 06:03
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8391485_bvz25fenz_winzer_bara3sp.jpg
Franz Barisits, Teamchef der rot-weiß-roten Winzer.
Foto: zVg/Simonic
Österreichs Fußball-Nationalteam der Winzer landete bei der EM auf Platz sechs – angeführt vom Neufelder Franz „Bara“ Barisich.
Werbung

Znaim in Tschechien war zuletzt Austragungsort der Fußball-Europameisterschaft für die Winzer. Da das Burgenland auf diesem Gebiet österreichweit besten Ruf genießt, war auch klar, dass an der Betreuungsspitze auf rot-goldene Expertise zurückgegriffen wurde.

Als Neo-Teamchef trat der Neufelder Routinier Franz „Bara“ Barisich auf, der mit Jonas Gager (Deutschkreutz), Franz Jagschitz (Oslip) und Moritz Bors (Apetlon) auch drei Landsleute in der Mannschaft hatte.

„Leider mussten wir verletzungsbedingt auf Hermann Leeb sowie Jakob Paschinger aus Winden verzichten“, haderte Barisich auch mit Personalproblemen.

Wacker schlug sich Österreichs Team allemal, so etwa brachte man den späteren Europameister Tschechien beim Stand von 2:2 kurz vor Schluss mit einer Gager-Bombe an die Latte arg in Bedrängnis, die Hausherren machten es im Gegenzug aber besser und trafen zum 3:2-Sieg. Im Spiel um Platz fünf wäre „für uns weit mehr drin gewesen“, sah Barisich auch eine verpasste Chance gegen Italien. Zwei Konter kurz vor Ende der regulären Spielzeit besiegelten aber die 0:2-Niederlage.

Beim nächsten sportlichen Winzer-Großereignis soll es dann wieder besser laufen, nicht zuletzt deshalb, wenn dann die beiden Leistungsträger Leeb und Paschinger wieder zur Verfügung stehen.